Nächster Pächterwechsel im Bruchquartier
  • Wirtschaft
  • Essen und Trinken
  • Gastgewerbe
Das Restaurant «Drei Könige» bekommt einen neuen Pächter. (Bild: zvg)

Restaurant «Drei Könige» Nächster Pächterwechsel im Bruchquartier

2 min Lesezeit 20.10.2014, 14:00 Uhr

Marc-César Welti hört auf – nach neun Jahren als Wirt im Restaurant «Drei Könige» im Luzerner Bruchquartier. In nur zwei Wochen ist es bereits soweit. Dann will er sich wieder anderem widmen – vielleicht sogar der Politik.

Knapp einen Monat nach dem Pächterwechsel im «Meridiani» wird nun auch das «Drei Könige» direkt gegenüber eine grössere Veränderung erleben. Wie Recherchen von zentral+ ergeben haben, bekommt das beliebte und urchige Restaurant mit eigener Bar einen neuen Wirt. Marc-César Welti gibt das Lokal in zwei Wochen ab. «Ich habe das Restaurant und die Bar jetzt neun Jahre geführt. Nun ist es Zeit für eine Veränderung. Ganz unspektakulär», erklärt Welti.

Sein Vertrag sei ausgelaufen und das passe gerade gut. «Ich werde mich eine Weile meiner Familie widmen und dann nach einer neuen Herausforderung Ausschau halten.» Das «Drei Könige» umfasst ein Hotel, ein Restaurant sowie eine Bar. Besitzer der Immobilie ist Hugo Hostettler, der das Hotel selbst betreibt.

Für Restaurant und Bar sucht er nun nach einem geeigneten Pächter. «Beides haben wir zur Pacht ausgeschrieben», erklärt Hostettler auf Anfrage. Viele Bewerbungen seien bereits eingegangen. Da Hostettler sich momentan im Urlaub befindet, werde es sicher noch zwei Wochen dauern, bis er die Bewerbungen gesichtet – und sich entschieden hat. «Bis zur Neueröffnung dauert es mindestens noch einen Monat.»

Das Restaurant liegt an bester Lage im beliebten Bruchquartier. Entsprechend gross ist das Interesse. «So weit ich gehört habe, sind es unzählige Bewerbungen», erzählt der abtretende Pächter Welti. Was kann ein neuer Pächter wirtschaftlich erwarten? «Wir sind keine Millionäre geworden, aber es lief immer gut», sagt Welti. Leise wird es in Zukunft nicht um ihn. Er verspricht mit Augenzwinkern: «Man wird von mir hören – vielleicht als Stadtpräsident.»

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF