Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Nächste Veränderung im Luzerner «Quai4»
  • Regionales Leben
Der Quai4-Markt am Alpenquai setzt auf Spezialisierung. (Bild: jal)

Nach dem Markt kommt nun das Restaurant dran Nächste Veränderung im Luzerner «Quai4»

2 min Lesezeit 03.03.2017, 10:01 Uhr

Die Veränderungen im Markt Quai4 in Luzern gaben ganz schön zu reden. Mit der «zero waste»-Thematik zeigt sich der Laden im Tribschenquartier als Trendsetter. Nun wird auch im Restaurant umgesattelt. Dafür muss eine neue Leitung her.

Nach drei Jahren «Quai4» in Luzern erhält das Restaurant eine neue Leitung. Franziska Teuber übernimmt das Ruder.

Das Restaurant und der Markt gehören zur «Wärchbrogg», einer Institution mit geschützten Arbeitsplätzen, die Menschen mit psychischer Beeinträchtigung sinnvolle Arbeit bietet. Und sinnvoll wollte der Leiter des Marktes auch sein Angebot im Markt präsentieren. Noël Wirth brachte erst vor Kurzem das «zero waste»-Konzept nach Luzern und stösst damit auf viel positives Feedback (zentralplus berichtete). Dass gerade zu diesem Zeitpunkt der Restaurantleiter seine Kündigung bekannt gibt, verwundert daher. Passen die beiden nicht mehr zusammen?

Neue Projekte, neue Ideen

Der stellvertretende Geschäftsführer Daniel Wicki betont, die beiden Veränderungen in Markt und Restaurant im Tribschenquartier hätten nichts miteinander zu tun. «Adrian Rentsch hat sich schon vor einigen Monaten dazu entschieden, uns zu verlassen.» Im Quai4 bedaure man seine Entscheidung sehr, sagt Wicki und ergänzt: «Aber so sind sie, diese Gastronomen, immer auf der Suche nach neuen Projekten und Ideen.»

Auf die neue Leiterin des Restaurants, Franziska Teuber, und ihre Ideen sei man im Quai4 schon sehr gespannt. «Erstmal läuft im Restaurant aber alles weiter wie gehabt», so Wicki. Es gäbe auch keinen Grund, das Konzept zu ändern, das Restaurant laufe sehr gut.

4000 Arbeitsstellen

Am Standort am Alpenquai gibt es vergleichsweise wenig Laufkundschaft. Ein Grund, weshalb vor allem der Markt etwas Besonderes anbieten muss, damit sich ein Besuch für die Kunden lohnt.

Beim Restaurant habe man diese Herausforderung nicht, so Wicki. «In Tribschenstadt gibt es über 4000 Arbeitsstellen. Deshalb: Wer bei uns am Mittag vorbeikommt, der sieht immer ein volles Haus.» Und auch an den Abenden habe man durch spezielle Angebote und Veranstaltungen gute Zahlen.

Trotzdem werden mit der Zeit auch im Restaurant Anpassungen anstehen. «Natürlich bringt neues Blut auch immer Veränderungen», so Wicki. Und bestimmt werde man auch im Restaurant das «zero waste»-Thema aufgreifen und weiterspinnen. «Wie das aber genau aussehen wird, wissen wir jetzt noch nicht.»

Seit Anfang Februar arbeiten Teuber und Rentsch bereits gemeinsam in der Restaurantleitung, damit die vollständige Übernahme Mitte März auch reibungslos ablaufe, so Wicki.

Schlüsselübergabe – Franziska Teuber übernimmt die Restaurantleitung von Adrian Rentsch. (Bild: zvg)

Schlüsselübergabe – Franziska Teuber übernimmt die Restaurantleitung von Adrian Rentsch. (Bild: zvg)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.