Nachfrage an Coronatests stellt Luks vor Herausforderungen
  • News
Die Luzerner Spitäler rüsten sich für die Corona-Pandemie. (Bild: zvg)

Luzerner Kantonsspital Nachfrage an Coronatests stellt Luks vor Herausforderungen

1 min Lesezeit 2 Kommentare 15.10.2020, 11:35 Uhr

Auch im Kanton Luzern steigen die Corona-Fallzahlen an – wenn auch nicht so stark wie in anderen Kantonen. Insbesondere die aktuelle Nachfrage nach Corona-Tests stellt das Luzerner Kantonsspital vor «gewisse logistische Herausforderungen».

Schweizweit steigen die Corona-Fallzahlen. Im Kanton Luzern sind insgesamt 1’655 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden (Stand 14. Oktober). Derzeit werden 13 Corona-Erkrankte hospitalisiert, niemand befindet sich in Intensivpflege, laut Angaben des Kantons.

Wie Philipp Berger, Leiter Kommunikation und Marketing des Luzerner Kantonsspitals, schreibt, stelle insbesondere die aktuelle Nachfrage nach Covid-19-Tests den Spitalbetrieb vor «gewisse logistische Herausforderungen». Diese könne man aktuell aber gut bewältigen. Der Sonderstab des Luks analysiere die Lage laufend und könne innert weniger Tagen zusätzliche Kapazitäten für Corona-Patienten bereitstellen.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

2 Kommentare
  1. Corona, 15.10.2020, 17:01 Uhr

    Das nicht-ärztliche Personal hat allerdings im Kanton Luzern mit tiefen Löhnen zu kämpfen.

    Dies interessiert die Bevölkerung herzlich wenig.

    Ausser es kommt eine „sogenannte“ Pandemie.
    Dann kriegt ihr Schiss und bemerkt wie wichtig auch die Untersten in den Spitäler sind.

  2. Kasimir Pfyffer, 15.10.2020, 13:47 Uhr

    Das hören wir gerne. Wo es hinführt, wenn Spitäler totgespart und der Service Public dezimiert wird, damit man ums Verr …. tüüüüüfi Stüüüürää bieten kann, zeigt der Kanton Schwyz.

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.