Nach Provokation folgte Randale

2 min Lesezeit 01.05.2015, 10:40 Uhr

Nach dem Kantersieg des FC Luzern gegen den FC St. Gallen wüteten die Gästefans beim Abtransport. Bereits während des Spiels kam es zu Provokationen.

Der dritte Sieg in Folge, und das gleich mit 6:2. Der FC Luzern hat gestern, Donnerstagabend, vollends überzeugt und sich so auf den sechsten Tabellenrang der Super League gehievt. Einigen St. Gallen-Fans schien diese schwere Niederlage jedoch sauer aufzustossen.

Wie vbl-Sprecher Christian Bertschi bestätigt, haben St. Gallen-Fans nach dem Spiel beim Abstransport eine Scheibe im Extrabus eingeschlagen. «Insgesamt waren drei Busse unterwegs. Während der Fahrt schlugen Fans eine Scheibe der hintersten Türe im hintersten Bus ein», so Bertschi. Realisiert habe der Chauffeur dies allerdings nicht. Erst als die Busse ins Depot gebracht wurden, entdeckten die vbl den Schaden. «So eine Scheibe kostet mehrere tausend Franken», betont Bertschi und fügt an: «Sonst ist es relativ ruhig verlaufen.» Es seien lediglich – wie üblich – einige Nothämmer entwendet worden.

Bereits während dem Spiel am Donnerstagabend kam es zu Provokationen. Einige St. Galler-Fans präsentierten ein Transparent, auf dem der Spruch «Fussball macht frei» prangte. Eine klare Anlehnung an den Spruch «Arbeit macht frei», der an den Eingängen mehrerer Konzentrationslagern der Nationalsozialisten angebracht war.

«Ich vermute, dass dies eine klare Reaktion der St. Galler auf die schwachsinnige Judenaktion der FCL-Fans war», so ein Leser gegenüber «20min.ch». Die Luzerner Fans wurden für ihre Aktion im Feburar (zentral+ berichtete) wegen Verletzung der Antirassismus-Strafnorm angezeigt. Laut Urs Wigger, Mediensprecher der Luzerner Polizei, könnte den St. Gallen-Fans nun dasselbe blühen: «Die Staatsanwaltschaft hat Kenntnis vom Transparent und prüft nun, ob ein Anfangsverdacht wegen einer Widerhandlung gegen die Rassismus-Strafnorm gegeben ist.»

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF