Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!

Kunstwerk von Hans Erni im See versunken Nach Kollision: MS Gotthard verliert die Hälfte seiner Galionsfigur

1 min Lesezeit 13.11.2017, 13:39 Uhr

Nach einer Streifkollision in Beckenried fehlt am Vierwaldstättersee-Schiff «MS Gotthard» eine Hälfte der Galionsfigur. Die Bronzeskulptur wurde vor fast 50 Jahren vom Luzerner Künstler Hans Erni angefertigt.

Den Bug des Vierwaldtsättersee-Schiffs «MS Gotthard» ziert ein Kunstwerk des Luzerner Künstlers Hans Erni: die Bronzeskulptur «Föhn». Oder besser: zierte. Denn wegen der stürmischen Winde kam es am Wochenende zu einer Kollision mit dem Schiffssteg in Beckenried ist nur noch die Hälfte davon übrig. Die linke Seite der extra für die Schifffahrtsgesellschaft Vierwaldstättersee (SGV) angefertigten Skulptur brach ab und verschwand im See, wie der «Blick» berichtet. 

Laut der «Luzerner Zeitung» wurde das Schiff nicht beschädigt und ist weiterhin im Einsatz. Das Schiff war am Sonntagnachmittag mit leichter Verspätung unterwegs, als es zum Unfall kam. Wann und wie die abgebrochene Hälfte aus dem See geobrgen werden kann, werde abgeklärt, so die Verantwortlichen.

Unterstütze Zentralplus

Die Galionsfigur ist 350 Kilogramm schwer und rund 1.5 Meter hoch. Sie wurde 1970 erschaffen – insgesamt in vier Ausführungen.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare