Nach EVZ-Meisterfeier: Junge Alternative ist sauer auf Polizei
  • News
Laut Angaben der Zuger Strafverfolgungsbehörden liefen die Feierlichkeiten am Freitag mehrheitlich friedlich. (Bild: wia)

5000 feierten – ohne an Corona zu denken Nach EVZ-Meisterfeier: Junge Alternative ist sauer auf Polizei

2 min Lesezeit 6 Kommentare 08.05.2021, 16:34 Uhr

Rund 5000 EVZ-Fans feierten in der Nacht vom Freitag auf Samstag den EV Zug als neuen Schweizer Meister. Kritik hagelt es nun von den Jungen Alternativen Zug. Es sei «absurd», dass die Verantwortlichen eine solch grosse Ansammlung von Menschen zuliessen. Die Zuger Polizei sagt, dass sie im Prinzip der Verhältnismässigkeit gehandelt habe.

Auch die Jungen Alternativen Zug gratulieren dem EV Zug zu seinem Sieg. Nichtsdestotrotz könne die Partei nicht nachvollziehen, wie es trotz der Vorhersehbarkeit zu einer solchen Menschenansammlung «ohne Einhalten jeglicher Schutzkonzepte kommen konnte.» Das schreibt die Partei in einer Medienmitteilung vom Samstag.

Polizei suchte wo nötig den Dialog

Laut Angaben der Zuger Strafverfolgungsbehörden versammelten sich rund 5000 Menschen auf dem Vorplatz der Bossard-Arena. Mehrheitlich verliefen die Feierlichkeiten friedlich. Die Disziplin beim Einhalten der Maskentragepflicht sei sehr hoch gewesen, wie es auf Nachfrage hiess. «Mit Fortdauer des Abends und mit dem steigenden Alkoholkonsum litt die Disziplin teils ein wenig – der Grossteil hat aber immer noch eine Maske getragen und sich an die Massnahmen gehalten», sagte Mediensprecher Frank Kleiner. Die Polizei habe im Prinzip der Verhältnismässigkeit gehandelt, mit den Menschen den Dialog gesucht, wo nötig und möglich. Wegweisungen seien keine ausgesprochen worden (zentralplus berichtete).

Junge Alternative findet es «absurd», dass die Massen nicht aufgelöst wurden

Laut der Jungen Alternativen Zug hielten sich «viele Anwesende» weder an Abstandsregeln noch an die Maskenpflicht. Die Partei bedauere es sehr, «dass nach über einem Jahr Pandemie und all den Anstrengungen und Opfern, die die gesamte Bevölkerung aufbringen musste, ein solch verantwortungsloses Verhalten von der Zuger Polizei toleriert wird», wie sie schreiben.

«Es erstaunt mich sehr, dass die Zuger Polizei so kurz vor der Ziellinie ein solches Verhalten toleriert und keine Mittel ergriff, dem vorzubeugen», wird Delia Meier, Co-Präsidentin der Jungen Alternativen Zug zitiert. Der Sieg des EVZ sei natürlich ein Grund zum Jubeln – aber es sei «absurd», dass die Verantwortlichen eine solch grosse Ansammlung von Menschen zuliessen und die Menschenansammlung nicht auflösten, ergänzt Matúš Bielik – ebenfalls Co-Präsident der Jungen Alternativen Zug.

Die Junge Alternative Zug fordert deshalb eine lückenlose Aufklärung «der Versäumnisse der Zuger Polizei» und des EVZ in Bezug auf die Geschehnisse vor der Bossard-Arena vergangenen Freitag. Ebenfalls sollen die angesprochenen Parteien ihr Verhalten in einer öffentlichen Stellungnahme erklären. Für die Zukunft fordert die Junge Alternative Zug eine Ausarbeitung eines Konzeptes zur Sicherstellung von künftig Corona-konformen Anlässen.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

6 Kommentare
  1. frutia, 10.05.2021, 15:53 Uhr

    Wie wärs mit einer Parteiumbenennung zu etwas ehrlicherem wie «Junge Autoritäre»?

  2. Maggie Lüönd, 09.05.2021, 21:04 Uhr

    Ich kann mich einfach nur schämen für unser Land, das Schöne, was wir einst waren… Und jetzt braucht es genau noch solche jungen «überaus und total Gescheiten», die natürlich genaustens wissen, was Brauch und Ordnung ist. Ich kann nur lachen und werde bei nächster Gelegenheit bei Abstimmungen daran denken, und mein Umfeld auch, dafür werde ich sorgen! Wir haben jetzt keine anderen Sorgen als um um diesen Mumpitz zu kümmern, wo die ganze Wirtschaft an die Wand gefahren wird und genau diesen überaus Intelligenten «jungen Schnuufer» sagen was zu tun ist – ich kann nur den Kopf schütteln: Erwacht endlich, kümmert Euch um das was ihr solltet, wenn schon! Wir werden nur angelogen, es gab niemals eine Pandemie, aber dafür reicht die Intelligenz wahrscheinlich dann doch nicht aus, soweit zu denken und recherchieren, Shitstorm zu prüfen… Es ist nur noch ein Graus: spätestens, wenn alles am Boden liegt, werden diese mit allen anderen mitheulen! Schämt Euch!

  3. Emil Schweizer, 09.05.2021, 12:35 Uhr

    Mal was Neues, die jungen linksgrünen fordern Polizeirepression. Ich erinnere daran bei der nächsten Klimademo !

  4. Benno Küng, 09.05.2021, 12:19 Uhr

    Mimimi… die können immer nur fordern. Ein solches Ereignis gibts in Zug nicht alle Tage. Muss ja keiner von dieser Partei hin, wenn er nicht wollte

  5. René Gruber, 09.05.2021, 11:11 Uhr

    Und wenn die Polizei bei einer Demo vorgeht beschweren sich die gleichen Politiker wieder wegen übertriebener Polizeigewalt. Bei Sportfans allerdings wird sie gefordert! Sehr konsequent meine Damen und Herren.

  6. Dali, 08.05.2021, 17:37 Uhr

    Ja genau die Linken sind plötzlich für Polizeieinsätze. Ich bin auch links, aber jetzt macht Ihr euch einfach nurnoch lächerlich.

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.