Nach Corona-Pause: Auf dem Bürgenstock kehrt wieder Leben ein
  • Regionales Leben
Der Hammetschwand-Lift lädt bald wieder zu solchen Aussichten ein. (Bild: Bürgenstock HGotels AG)

Auch der Kult-Lift fährt wieder Nach Corona-Pause: Auf dem Bürgenstock kehrt wieder Leben ein

2 min Lesezeit 1 Kommentar 12.06.2020, 15:36 Uhr

Das Bürgenstock Hotel und Spa beendet seine Corona-Zwangspause. Ab dem 19. Juni werden wieder Gäste empfangen. Nach umfangreichen Sanierungen kann auch der Hammetschwand-Lift, zusammen mit dem Felsenweg, nun auch wieder in Betrieb genommen werden.

Der Bürgenstock wird wiedereröffnet. Ab dem 19. Juni kann das Bürgenstock Hotel und Alpine Spa wieder Gäste empfangen können. Gemäss einer Mitteilung, werden auch die Konferenz- und Eventräumlichkeiten wieder zur Verfügung, ebenso die Shopping Arcade und das Bürgenstock-Cinema mit 67 Sitzplätzen. «Bei allen Angeboten werden die behördlichen Schutzmassnahmen konsequent umgesetzt», heisst es in der Mitteilung weiter.

Ab dem 20. Juni wird auch der Hammetschwand-Lift wieder in Betrieb genommen. Ende Juli 2019 musst der Lift aus Sicherheitsgründen geschlossen werden (zentralplus berichtete). Neben dem Lift selbst wurde seither auch der historische Felsenweg saniert.

Ein Tagesticket, dass eine Schifffahrt von Luzern an den Fuss des Bürgenstocks beinhaltet (Hin und zurück), sowie die Beförderung mit dem Lift auf den Bürgenstock und wieder runter, kostet rund 50 Franken.

Historische Bahn verkehrt bereits wieder

Die historische Bürgenstock-Bahn verkehrt schon seit dem 6. Juni wieder. Ebenfalls bereits im Einsatz steht das Shuttle-Schiff der Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees, das von Luzern aus zum Fusse des Bürgenstocks verkehrt.  

Übrigens: Als Dankeschön für die Geduld gibt’s für geneigte Gäste ein «Zückerli»: Bis zum 31. August dürfen sie unlimitiert Golfrunden auf dem 9-Loch Golfplatz spielen.

In den Schlagzeilen wegen Villenverkäufen

Auch wenn auf dem Bürgenstock nun wieder Gäste empfangen werden: Das Resort macht nicht nur positive Schlagzeilen: Rund 70 Wohnungen und Villen sollen verkauft werden, weil es mit der Vermietung harzt. Dafür braucht es jedoch eine Ausnahmebewilligung von der Lex Koller. Nationalrat Michael Töngi (Grüne, Luzern) will nun dazu Auskunft vom Bund, nachdem er beim Kanton Nidwalden abgeblitzt war.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. igarulo, 14.06.2020, 13:25 Uhr

    „Auch der Kult-Lift fährt wieder“. In Zeiten des totalen Marketings werden plötzlich Orte Kult, die früher einfach dazu dienten Personen von unten nach oben zu befördern oder umgekehrt. Die Gelmer Bahn transportierte früher Material für den Kraftwerkbau, heute ist sie Kult, weil sie steil ist. Und Kult ist es früh Morgens im Zuger See zu baden. Auch im Winter. Weil das Wasser dann kalt ist. Und der Erotikthriller “ 365 days“ ist plötzlich auch Kult. Obwohl es ein schlechter Film ist. Oder vielleicht gerade deshalb. Hauptsache Kult.

2021-01-21 23:01:34.026421