News aus der Region
Na, schon über ein Paar Schuhe gestolpert? Das steckt dahinter
  • Aktuell
Die Schuhe sollen die Menschenmasse veranschaulichen, die an diesem Freitag für den Klimastreik auf die Strasse gezogen wären. (Bild: zvg)

240 Paare in der Stadt Luzern aufgestellt Na, schon über ein Paar Schuhe gestolpert? Das steckt dahinter

1 min Lesezeit 1 Kommentar 15.05.2020, 14:53 Uhr

An diesem Freitag findet schweizweit die Challenge for Future des Klimastreiks statt. In Luzern fand deshalb eine Schuhdemo statt: Aktivistinnen und Aktivisten haben auf der Spreuerbrücke und am Kasernenplatz in der Stadt Luzern über 240 Paar Schuhe aufgestellt.

Zurzeit sind keine Demonstrationen möglich. Der Klimastreik hat sich deswegen entschieden, den grossen Streik- und Aktionstag – den Strike for Future – zu verschieben. Doch laut wollen sie trotzdem bleiben. Deshalb findet an diesem Freitag die Challenge for Future statt.

In Luzern haben Aktivistinnen und Aktivisten über 240 Paar Schuhe auf der Spreuerbrücke und am Kasernenplatz aufgestellt.

Also eine Schuhdemo. Diese Schuhe sollen die Menschenmasse veranschaulichen, die an diesem Freitag für den Klimastreik auf die Strasse gezogen wären.

Um 11:59 Uhr fand zudem in Luzern sowie in der ganzen Schweiz der Klimaalarm statt: «Bei der Klimakrise ist 5 vor Zwölf schon lange vorbei», teilen die Verantwortlichen in einer Mitteilung mit. So haben Menschen zu Hause Lärm gemacht, Kirchen läuteten ihre Glocken. So auch die Reformierte Kirche Stadt Luzern.

Die aktuelle Situation zeige, wie wichtig es sei, «Krisen wie Krisen zu behandeln.» Zurück zur Normalität sei keine Option. Denn «normal» seien schmelzende Gletscher, steigende Meeresspiegel, zunehmende Dürreperioden, schneelose Winter und Waldbrände auf der ganzen Welt. «Auch unsere Normalität ist eine Krise», so die Verantwortlichen weiter.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. Peter Bitterli, 15.05.2020, 20:59 Uhr

    Klar, dass die Reformierten da willig mitbimbeln. Die sind ja schon lange nur noch Erklärung von Bern mit etwas Psalmensingen.

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF