30.11.2020, 20:26 Uhr Mutterschaftsversicherung angepasst

1 min Lesezeit 30.11.2020, 20:26 Uhr

Müttern, die mit ihrem Neugeborenen längere Zeit im Spital bleiben müssen, soll finanziell geholfen werden. National- und Ständerat haben beschlossen, den bezahlten Mutterschaftsurlaub zu verlängern, wenn ein Kind nach der Geburt mindestens zwei Wochen im Spital bleiben muss. Das Erwerbsersatzgesetz sieht bereits heute einen Aufschub der Entschädigung vor, wenn ein Baby länger als drei Wochen im Spital betreut werden muss. Die Mutterschaftsentschädigung wird neu auf höchstens 22 Wochen um maximal acht Wochen verlängert. Die zusätzlichen Kosten werden auf 6 Millionen Franken pro Jahr geschätzt. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.