News aus der Region

Weitere Preise für Künstlerin und Punklegende Musiker Urban Mäder gewinnt Luzerner Kunst- und Kulturpreis

3 min Lesezeit 07.06.2018, 14:33 Uhr

Der Luzerner Musiker Urban Mäder erhält den Kunst- und Kulturpreis 2018 der Stadt Luzern. Die zwei Anerkennungspreise 2018 gehen an die Künstlerin und Kulturvermittlerin Catherine Huth und an den Musiker, Veranstalter und ehemaligen Sedelabwart Martin Gössi.

Der Luzerner Musiker Urban Mäder wird mit dem Kunst- und Kulturpreis 2018 der Stadt Luzern ausgezeichnet. Die zwei Anerkennungspreise 2018 gehen an die Künstlerin und Kulturvermittlerin Catherine Huth und an den Musiker, Veranstalter und Plakatmacher/Illustrator Martin Gössi.

Ihre Anträge für die diesjährige Vergabe begründet die Jury mit dem jahrzehntelangen Engagement Mäders für die ganze Breite der neuen und experimentellen Musik. Mit konzeptuellen, installativen Kompositionen und Klangkunstprojekten und mit Improvisationen sowie als Programmator von Neuer Musik lote er Grenzen von Klang, Sound, Rhythmus und Räumen aus, versuche, das Ungehörte hörbar zu machen und denke kritisch über gesellschaftliche Kontexte nach.

In vielen Formationen, die mit Improvisationen und konzeptionellen Kompositionen arbeiten, ist er selber aktiv und Taktgeber. Als Vermittler und Pädagoge versteh er es, Studierenden sowie erfahrenen Musikern musikalische, literarische und künstlerische Welten zu öffnen. Urban Mäder ist Mitbegründer und Präsident des «Forum Neue Musik Luzern», das seit 1989 mit eigenständigen thematischen Programmen aufwartet.

Mäder ist national und international sehr gut vernetzt und immer wieder gefragt bei der Erarbeitung von neuen Kompositionen und Konzepten. Zahlreiche Kompositionsaufträge und Preise zeichnen sein umfangreiches musikalisches Schaffen aus. Als Dozent an der Hochschule Luzern Musik wirkt er als Lehrer und Mentor vieler Exponenten der Luzerner Musikszene. Urban Mäder lebt mit seiner Familie in der Stadt Luzern. Der Preis ist mit 25’000 Franken dotiert.

Einsatz für Nischenprojekte fernab des Mainstreams

Die beiden Anerkennungspreise gehen zum einen an die Künstlerin und Kulturvermittlerin Catherine Huth. Sie prägt laut der Jury das kulturelle Leben in und um Luzern massgeblich mit. Dies zunächst als Künstlerin im Duo «Huth & Frey», später als vielseitige Akteurin und Vermittlerin. Neben ihrer kulturvermittelnden Arbeit setze sie sich unermüdlich kulturpolitisch ein. Mit ihrem umtriebigen und oftmals auch unsichtbaren Wirken bewege sie sich in sämtlichen Kultursparten in Luzern, stärkt und unterstützt diese positiv und proaktiv.

Weiter würdigt die Stadt ihre vielen kulturellen Engagements, und ihren kreativen Umgang mit Neuem, Unbequemem, Ungewöhnlichen sowie ihren Einsatz für Nischenprojekte fernab vom Mainstream. Sie begegne der Kulturszene mit Neugier, Offenheit und Unvoreingenommenheit. Die Liste ihrer Engagements ist lang, sei es als Mitgründerin oder als Präsidentin von verschiedenen kulturellen Vereinigungen, als Produktionsleiterin, als Veranstalterin, als Geschäftsführerin oder als Szenografin, sie führt ihr eigenes Büro für Projektleitungen.

Ehrung für die Luzerner Subkultur

Den zweiten mit 10’000 Franken dotierten Preis geht an Martin Gössi. Er verkörpert in Luzern seit rund 35 Jahren standhaft und konsequent wie kaum ein anderer eine Grundhaltung, die im Punk und der Untergrund-Kultur der 1970er Jahre fusst, sich mit ihm entwickelt hat und bis heute weiterlebt. Er stehe stellvertretend für die Luzerner Subkultur und die dazugehörigen Institutionen und Projekte, argumentiert die Jury. Seine vielseitigen Talente setze er mit Leidenschaft und Herzblut ein, sei dies als ehemaliger Sedelabwart, als Sänger der Moped Lads oder als hervorragender Grafiker, Plakatgestalter und Illustrator, der seine ganz eigene Sprache gefunden hat.

Als profunder Kenner der Szene und mit einem einzigartigen internationalen Netzwerk gelinge es ihm als Veranstalter, immer wieder wahre Legenden des Punks für ein Konzert in den Sedel zu holen. Bis heute hat er rund 1’000 Konzerte veranstaltet, den Sedel international positioniert und den Kulturstandort Luzern mit seinem Wirken enorm bereichert.

Die Übergabe des Kunst- und Kulturpreises sowie der Anerkennungspreise 2018 der Stadt Luzern findet im November im Luzerner Theater statt.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF