26.01.2021, 10:58 Uhr Museen suchen nach möglicher Raubkunst

1 min Lesezeit 26.01.2021, 10:58 Uhr

Acht Schweizer Museen schliessen sich zusammen, um zu untersuchen, ob sie Raubkunst in ihren Sammlungen haben. Konkret geht es um rund 100 Objekte aus dem Königtum Benin im heutigen Nigeria, wie das Museum Rietberg mitteilt, welches das Projekt leitet. Beteiligt sind weiter das Bernische Historische Museum, das Historische und Völkerkundemuseum St. Gallen, das Musée d’ethnographie de la Ville de Genève, das Musée d’ethnographie de la Ville de Neuchâtel, das Museum der Kulturen Basel, das Museum Schloss Burgdorf und das Völkerkundemuseum der Universität Zürich. Das Bundesamt für Kultur unterstützt das gemeinsame Forschungsprojekt der Museen mit 100’000 Franken. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF