16.09.2020, 19:03 Uhr Motion gegen Absprachen im Autohandel

1 min Lesezeit 16.09.2020, 19:03 Uhr

Der Nationalrat hat eine Motion angenommen, die den Bundesrat auffordert, gegen Absprachen im Autohandel vorzugehen. Laut Gerhard Pfister von der CVP, der die Motion eingereicht hat, binden internationale Hersteller Schweizer Garagen mit sogenannten Knebelverträgen an sich. Damit werde der freie Wettbewerb eingeschränkt. Dies sollte eigentlich durch eine Verfügung der Wettbewerbskommission verhindert werden. Laut Pfister kann die Weko die Vorgaben allerdings selbst nicht umsetzen. Für Zivilgerichte seien die Weko-Vorgaben nicht bindend. Garagisten und Kunden scheiterten deshalb oft vor Gericht.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.