Mit 28 Jahren Arbeit zum Horwer Kulturpreis
  • News
  • Kultur
Ursula Stalder hat mit ihren Kunstwerken aus Strandgut überzeugt. (Bild: zvg)

Gemeinde zeichnet Künstlerinnen aus Mit 28 Jahren Arbeit zum Horwer Kulturpreis

2 min Lesezeit 26.11.2020, 07:20 Uhr

In Horw wurden erneut Kulturpreise vergeben. In diesem Jahr gehen sie an eine sammelnde Künstlerin, an Menschen, die an Vergangenes erinnern und an eine Musikerin, die mit ihrer Musik Geschichten erzählt.

Innerhalb von zwei Tagen war es vergriffen – das Buch «Horw im Wandel», das Interesse an der Horwer Vergangenheit scheint gross zu sein. Nun führen die Kulturjournalistin und Moderatorin Lisbeth Herger, der Historiker und Archivar Heinz Looser und der Lehrer und Horwer Gemeindearchivar Benno Zumoberhaus diesen Ansatz weiter.

Zwei Projekte erinnern an Geschichten Horws

Mit dem Projekt «howimwandel.ch» möchten sie mit einer zum Buch ergänzend wirkende Plattform einen Einblick in Erlebnisse und Ereignisse der vergangenen Jahrzehnten ermöglichen. Dafür erhalten sie einen von zwei Förderpreisen.

Die Sängerin Gabriela Martina Heer erzählt mit ihrem neuen Album «Hommage to Grämlis» vom Alltag ihrer Eltern. Bis 2018 bewirtschafteten die beiden den Horwer Hof Grämlis. Mit Jodeln, Jazz, Soul und R’n’B, sowie Gospel- und Blues-Einschlägen singt sie von Geschichte, die sie als Kind auf dem Bauernhof erlebte. Auch sie erhält für ihre Auseinandersetzung mit Horw einen Förderpreis.

Meeresrauschen in der Zentralschweiz

Ein ganz anderes Projekt, das aber ebenfalls an Vergangenes erinnert, entstammt der Horwerin Ursula Stalder. Während 28 Jahren hat die Künstlerin Strandgut an Meeresküsten gesammelt – und eine Sammlung mit tausenden angeschwemmter Dinge und Fragmente angelegt. Nun entstanden Kompositionen und Installationen, die dem Abfall wieder neues Leben einhauchen. Die Gemeinde Horw zeichnet die künstlerische Tätigkeit von Stalder als Gesamtwerk aus.

Eine feierliche Übergabe der Preise, die jeweils am 1. Januar an einem Apéro stattfindet, fällt dieses Jahr aus. Die Durchführung des Neujahrsapéros ist aufgrund der aktuellen Einschränkungen nicht möglich.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare
2021-01-22 19:30:50.616856