20.01.2021, 22:49 Uhr Migranten vor Libyen ertrunken

1 min Lesezeit 20.01.2021, 22:49 Uhr

Vor der Küste Libyens sind beim Untergang eines Flüchtlingsbootes mindestens 43 Menschen ertrunken. Zehn Menschen seien gerettet worden, teilte die internationale Organisation für Migration IOM mit. Das Schiff sei nur wenige Stunden nach seiner Abfahrt von einer libyschen Küstenstadt bei schlechten Bedingungen auf See gekentert. Laut Überlebenden handelt es sich bei den Ertrunkenen um Männer aus Westafrika. Libyen ist eines der wichtigsten Transitgebiete für Flüchtlinge auf dem Weg nach Europa. Im vergangenen Jahr sind laut IOM mindestens 900 Menschen ertrunken, als sie über das Mittelmeer nach Europa wollten. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF