Michèle Kottelat tritt aus Kantonsrat zurück

1 min Lesezeit 02.07.2015, 07:19 Uhr

Nach der Kantonsratssitzung vom 2. Juli tritt die Grünliberale aus dem Kantonsrat zurück. Nachfolger wird der Energieingenieur Daniel Marti aus Oberwil.

Die Grünliberale Partei des Kantons Zug schreibt in einer Mitteilung, sie wolle politische Mandate auf möglichst vielen Schultern verteilen. Aus diesem Grund soll in der glp künftig auf Doppelmandate verzichtet werden. Wer gleichzeitig in zwei Räte gewählt wird, soll sich nach einem halben Jahr für das Verbleiben im einen oder andern Rat entscheiden.

Michèle Kottelat bleibt im Grossen Gemeinderat der Stadt Zug und verzichtet auf ihr Mandat im Kantonsrat. «Nach meiner Schnupperzeit im Kantonsrat bin ich überzeugt, dass ich im GGR mehr für die Anliegen meiner Wählerschaft erreichen kann», so Kottelat.

Nachfolger von Michèle Kottelat wird der 51-jährige Energieingenieur Daniel Marti aus Oberwil. Der selbständige Unternehmer ist seit der Gründung der glp Zug im Vorstand und sei daher bestens mit der Zuger Politik vertraut.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.