07.01.2020, 16:57 Uhr Mexiko: Tausende Menschen verschwunden

1 min Lesezeit 07.01.2020, 16:57 Uhr

Im jahrzehntelangen Drogenkrieg in Mexiko sind weit mehr Menschen verschwunden als bisher angenommen. Die Nationale Untersuchungskommission gab ihre Zahl mit über 61’000 an. Die meisten seien seit 2006 ein Opfer der Gewalt geworden, teilte sie vor den Medien mit. Damals hatte die Regierung die Armee gegen die Drogenbanden aufgeboten. Die Kommission hatte zuvor in allen Bundesstaaten Mexikos die Archive der Staatsanwaltschaften nach Anzeigen über Verschwundene durchsucht. Bisher gingen Schätzungen von rund 40’000 Opfern aus. Die Kommission gab ferner bekannt, sie habe allein im vergangenen Jahr die Gräber von fast 1200 Menschen entdeckt, die bisher vermisst waren. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.