30.08.2019, 01:03 Uhr Mexiko: Präsident beklagt Spionage

1 min Lesezeit 30.08.2019, 01:03 Uhr

Der mexikanische Präsident Andrés Manuel López Obrador ist nach eigenen Worten in seinem Amtssitz heimlich gefilmt worden. In einem Besprechungsraum sei eine versteckte Kamera gefunden worden, sagte López Obrador vor Journalisten. Unbekannte hätten ein technisch raffiniertes Gerät platziert. «Stellen Sie sich vor, sie haben uns in einem Konferenzraum gefilmt, hier im Palast.» Schon im Präsidentschaftswahlkampf beklagte der Politiker, dass er und seine Familie ausspioniert worden seien. Gleich zu Beginn seiner Amtszeit hatte der Staatschef einen landesweiten Geheimdienst aufgelöst. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF