19.01.2021, 12:14 Uhr Menschenrechtshof verurteilt Schweiz

1 min Lesezeit 19.01.2021, 12:14 Uhr

Die Schweiz ist vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte EGMR wegen des Umgangs mit einer Bettlerin verurteilt worden. Gegen die Frau war eine Busse von 500 Franken verhängt worden, weil sie in Genf gegen das Bettelverbot verstossen hatte. Weil sie nicht bezahlen konnte, wurde sie als Strafe fünf Tage in Haft genommen. Laut dem EGMR war das unverhältnismässig. So könnten weder organisierte Kriminalität verhindert, noch Rechte von Passantinnen, Anwohnern oder Ladenbesitzerinnen geschützt werden. Die arbeitslose Bettlerin aus Rumänien, die keine Sozialhilfe bezog, habe das Recht gehabt, ihre Notlage mit Betteln auszudrücken. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF