10.02.2021, 22:30 Uhr Menschenrechtsaktivisten getötet

1 min Lesezeit 10.02.2021, 22:30 Uhr

In Kolumbien sind in den vergangenen Jahren nach Berichten von Menschenrechtsorganisationen hunderte Menschenrechtsaktivistinnen und -aktivisten getötet worden. Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch wirft dem südamerikanischen Staat vor, seine Bürgerinnen und Bürger zu wenig vor Gewalt durch bewaffnete Gruppen zu schützen. Kolumbien verzeichne die höchste Zahl an Morden an Menschenrechtsaktivisten in Südamerika. Präsident Ivan Duque verurteile Morde zwar regelmässig, aber die Gewalt werde kaum bekämpft. Nach Angaben der UNO wurden in Kolumbien seit 2016 mehr als 400 Menschenrechtsaktivisten getötet. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.