23.04.2021, 10:34 Uhr Mehr MRI-Geräte in Schweizer Spitälern

1 min Lesezeit 23.04.2021, 10:34 Uhr

2019 standen in Schweizer Spitälern 215 MRI-Geräte. Das sind 25 Prozent mehr als fünf Jahre zuvor. Das geht aus der neuen Statistik des Bundes zur medizintechnischen Ausstattung in Spitälern hervor. Bei der Magnetresonanztomographie werden mit einem starkem Magnetfeld und Radiowellen Schichtbilder des Körpers erzeugt. Die Untersuchungsmethode ist gesundheitlich unbedenklich. Schweizweit wurden 2019 rund 1,06 Millionen MRI-Untersuchungen durchgeführt. Im Schnitt waren das über 2900 pro Tag. Zugenommen hat auch die Zahl der Computertomografen, bei welchen Röntgenstrahlen eingesetzt werden. 2019 wurden 219 CT-Scanner in CH-Spitälern gezählt. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.