MAZ-Gründer wird mit 8’000-Franken-Medienpreis ausgezeichnet
  • News
«Da wird kompetent und praxisnah gearbeitet»: Das MAZ in Luzern. (Bild: zvg)

SRG-Förderpreis geht ans «Radio 3Fach» MAZ-Gründer wird mit 8’000-Franken-Medienpreis ausgezeichnet

2 min Lesezeit 26.03.2019, 13:45 Uhr

Der Medienpreis 2018 der SRG Zentralschweiz geht an Medienausbildungszentrum-Gründer Peter Schulz. Dieser wird für sein Lebenswerk als Journalist und MAZ-Gründer ausgezeichnet. Zur Förderung des Nachwuchses wird ausserdem das Jugendradio 3Fach mit dem Förderpreis ausgezeichnet.

Insgesamt 17 Werkbeiträge, die alle etwas mit Medien und der Zentralschweiz zu tun haben, wurden für den Medienpreis eingereicht. Eine Eingabe aber überragte, laut den Verantwortlichen, alle: Das Schaffen von Peter Schulz.

«Für die Jury war sehr rasch klar, dass der Pionier der Medienausbildung, der Autor und Verleger ausgezeichnet werden soll», erklärte Edith Baumann Renner, Jury- Vorsitzende und SRG Zentralschweiz-Vizepräsidentin. Und so beschloss denn auch der Vorstand der SRG Zentralschweiz am Montag, den Medienpreis 2018 an Peter Schulz zu verleihen.

Den vom SRG ebenfalls vergebene Förderpreis ging ausserdem ans Luzerner Jugendradio «3Fach».

Peter Schulz: Vom Pfarrer zum Journalist

Nach zwölf Jahren als Pfarrer in Meggen, Weggis und Vitznau, kam der Basler Ende der 1960er Jahre zu Radio DRS, erst als freischaffender Journalist, später als Ausbildungsleiter. Fortan liess ihn der Journalismus nicht mehr los: 1984 gründet er das Medienausbildungszentrum MAZ in Luzern, dessen Direktor er bis 1996 war.

Mit seiner Reihe «Schriften zur Praxis» und als Ombudsmann der Neuen Luzerner Zeitung, setzte er sich für Qualität und für einen fairen Journalismus ein.

Preis von 8’000 Franken wird in Rotkreuz vergeben

1994 führte Peter Schulz das erste Mediensymposium in Luzern durch, das einen wichtigen Austausch unter Medienforschern und Medienwissenschaftlern ermöglichte. Als Gründer und Direktor der Stiftung Akademie 91 engagierte er sich für eine Universität in Luzern und war selbst Lehrbeauftragter für Radio- und Fernsehpraxis an den Universitäten Zürich und Basel.

2006 schuf der Sohn eines Buchhändlers den Verlag «Pro Libero», dessen Leitung er bis vor zwei Jahren noch innehatte.

Der mit 8’000 Franken dotierte Medienpreis wird am Samstag, 4. Mai 2019, anlässlich der Delegiertenversammlung der SRG Zentralschweiz in Rotkreuz vergeben.

Die Jury:

  • Edith Baumann Renner, Vizepräsidentin SRG Zentralschweiz, Vorsitzende der Jury

  • Thomas Bolli, Journalist

  • Diana Bruggmann, Leitender Ausschuss SRG Zentralschweiz

  • Gabriela Christen, Direktorin Hochschule Luzern – Design & Kunst

  • Kurt Schöbi, Co-Leiter Medien und Informatik und Zentrum Medienbildung PHLU

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF