Marco Bürki wechselt per sofort zum FC Luzern
  • News
  • Sport
Der neuen Innenverteidiger des FCL heisst Marco Bürki. (Bild: zvg)

Ein Stadtberner für die Innenverteidigung Marco Bürki wechselt per sofort zum FC Luzern

1 min Lesezeit 1 Kommentar 11.02.2020, 18:03 Uhr

Der 26-jährige Berner Marco Bürki wechselt per sofort vom belgischen Team Zulte Waregem zum FC Luzern. Der Innenverteidiger unterschrieb heute einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022 und wird beim FC Luzern die Rückennummer 6 tragen.

Als Junior durchlief der gebürtige Stadtberner Bürki alle Jugendmannschaften des BSC YB und feierte in der Saison 2011/12 sein Debüt für die Berner in der Super League. Nach einer zweijährigen Ausleihe zum FC Thun (2015/16 und 2016/17) und der anschliessenden Rückkehr zu seinem Stammklub wechselte der Linksfuss auf die Saison 2018/19 nach Belgien in die Jupiler Pro League und avancierte dort laut MItteilung des FCL zu einem wichtigen Spieler bei Zulte Waregem.

Bürki wird beim FC Luzern die Nummer 6 tragen und morgen seine erste Trainingseinheit bei der Mannschaft von Fabio Celestini absolvieren.

«Marco Bürki ist ein interessanter Spieler, den wir schon länger beobachtet haben», sagt FCL-Sportchef Remo Meyer zum Transfer der neuen Nummer 6 des FC Luzern. «Wir hatten sehr gute Gespräche mit Marco und sind sicher, dass er mit seinen Qualitäten und dank seiner Erfahrung auf und neben dem Platz zukünftig eine wichtige Rolle in der Mannschaft übernehmen kann und diese weiterbringen wird.»

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. Dolfino, 11.02.2020, 20:32 Uhr

    Und einmal ist es wieder so dass den eigenen Nachwuchsspielern Leute vor die Nase gesetzt werden. Aber wie sagt doch der Sportchef immer wieder auf den eigenen nachwuchs zu setzen. Alles nur blaue Luft. Er holt halt lieber Spieler die interessant sind auf und neben dem Platz. Eleke,cirkovic etc lassen grüssen. Und dann natürlich unbedingt so lange Verträge. Geld ist ja vorhanden. Lass mich überraschen.

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF