Hier kam es zum mutmasslichen Messerangriff.
  • Gesellschaft
Der Angriff ereignete sich am Kreuzstutz in Luzern. (Bild: Screenshot GoogleStreetview)

Streit an Baselstrasse eskalierte Mann bei Messerattacke in Luzern verletzt

1 min Lesezeit 4 Kommentare 03.07.2020, 16:39 Uhr

Ein Schweizer hat einen Mann aus Sri Lanka mit einem Messer attackiert. Die Polizei hat den Täter festgenommen. Der Verletzte wurde ins Spital gebracht.

Am Freitagnachmittag, gegen 14:00 Uhr, kam es beim Kreuzstutz in Luzern zu einer Auseinandersetzung. Im Verlauf des Streits erlitt ein 45-jähriger Mann aus Sri Lanka eine Schnitt-/Stichverletzung. Diese dürfte eher oberflächlich sein. Er wurde durch den Rettungsdienst 144 ins Spital gefahren.

Der mutmassliche Täter, ein 65-jähriger Schweizer, konnte vor Ort festgenommen werden. Die Tatwaffe konnte sichergestellt werden, wie die Luzerner Polizei in einer Medienmitteilung mitteilte. Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Luzern.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

4 Kommentare
  1. Andy Bürkler, 03.07.2020, 18:32 Uhr

    „Schweizer“ sagt ja leider auch nicht mehr viel über den kulturellen Hintergrund aus.
    Eine tolle Welt haben wir uns geschaffen, ohne Not.
    Danke liebe Linke.

    1. Peter Bitterli, 03.07.2020, 21:59 Uhr

      Naja, Herr Bürkler…
      Wenn ich als Kind in der Nase bohrte, pflegte meine Grossmutter zu sagen: „Wir sind doch keine Baselsträssler!“

    2. Hans Peter Roth, 06.07.2020, 11:27 Uhr

      Vielleicht war der messerstechende Rentner auch ein Wutbürger, der seinen dumpfen Hass gegen einen vermeintlich „unschweizerischen“ Menschen nur auf diese Weise ausleben konnte? Andere Wutbürger machen dies eher mit ätzenden Kommentaren, die tief blicken lassen.

    3. Peter Bitterli, 06.07.2020, 13:22 Uhr

      Ja, wenn noch der tiefste Blick bloss bis zum Marx-Plakat an der Hinterwand reicht, ist alle Liebesmüh verloren. Sie sind einer der Letzten, die hier überhaupt noch einer Antwort gewürdigt werden. Weil Sie wenigstens mit Namen hinstehen. Habe die Ehre.

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.