03.08.2019, 22:40 Uhr Malta lässt Rettungsschiff anlegen

1 min Lesezeit 03.08.2019, 22:40 Uhr

Der Inselstaat Malta nimmt 40 Menschen, die sich an Bord des deutschen Rettungsschiffs «Alan Kurdi» befinden, vorläufig auf. Das gab Regierungschef Joseph Muscat bekannt. Die deutsche Regierung und die EU-Kommission hätten zugesichert, dass die Menschen auf EU-Mitgliedsländer verteilt würden. Das Schiff der Organisation «Sea Eye» hatte die Menschen vor der libyschen Küste gerettet. Italien verbot ihm, in italienischen Häfen anzulegen. Derweil warten rund 120 Menschen auf einem spanischen Rettungsschiff auf eine Anlege-Erlaubnis. Die italienische Küstenwache habe zwei hochschwangere Frauen von Bord geholt, sagte der Chef der Organisation «Proactiva Open Arms». (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.