Mall-Chef: «Von Nervosität kann keine Rede sein»
  • News
Die Mall of Switzerland hält fest, dass der Umsatz den Erwartungen entspricht. (Bild: Manuel Lopez)

Mall of Switzerland relativiert Bericht über Krise Mall-Chef: «Von Nervosität kann keine Rede sein»

2 min Lesezeit 08.07.2018, 16:28 Uhr

In der Mall of Switzerland stehen acht Monate nach der Eröffnung noch Ladenflächen leer und der Kundenaufmarsch lässt an gewissen Tagen zu wünschen übrig. Trotzdem hält der Mall-Chef fest: Es gebe keine Umnutzungspläne. Er reagiert damit auf einen Bericht der Sonntagspresse – und verrät zugleich, welche Projekte in den Startlöchern stehen.

Die Mall of Switzerland reagiert auf einen Bericht der «Sonntagszeitung» über den Zustand des Einkaufszentrum. Im Artikel hiess es, das Konzept für die Attikageschossflächen würde zurzeit angepasst, weil ein Teil acht Monate nach der Eröffnung noch immer leer steht. Auf Druck der Investoren mache sich eine Projektgruppe an die Arbeit (zentralplus berichtete). 

Von Seiten der Mall of Switzerland relativiert man nun aber die Darstellung. Von Nervosität könne keine Rede sein, hält Mall-Chef Jan Wengeler in einer schriftlichen Stellungnahme fest. Dass noch knapp 20 Prozent der vermietbaren Flächen leerstehe, sei längst bekannt, genauso wie der teilweise bescheidene Kundendaufmarsch.

Pläne für Hotel aufgegleist

Gerade jetzt im Sommer gehe der Umsatz saisonal bedingt zurück, räumt Wengeler ein, das sei aber in allen Einkaufszentren der Schweiz so. «Fakt ist: Die Mall of Switzerland ist auf Kurs, die Umsätze der Läden entsprechen gesamthaft den Erwartungen», heisst es in der Stellungnahme. «Von Plänen für eine ‹Umnutzung› dieser Flächen ausserhalb des Konzeptes, oder davon, die Verantwortlichen der Mall seien nervös» könne aber keine Rede sein, betont Wengeler. Auch die Vermietung der verbleibende Flächen schreite stetig und erfolgreich voran. Die Mall verweist auf die bevorstehende Eröffnung der Indoor-Surfanlage Mitte September sowie der Hausarztpraxis im November. Besonders von der Surfwelle erhofft sich die Mall einen neuen «Boost» von Besuchern.

Weiter steht die Mall in Verhandlung mit einem Anbieter für einen der vier Pavillons vor der Mall. Auch ein weiteres gastronomisches Angebot sei in Planung. Zudem sollen Touristen, die aktuell noch nicht in Scharen nach Ebikon pilgern, gemäss der Mall zukünftig an Bedeutung gewinnen. Soeben wurden laut Wengeler die Planungsarbeiten für das neue Hotel am Ebisquare aufgenommen.

Ob die Mall den Mietern mit Reduktionen entgegenkomme, dazu äussert sich Wengeler nicht. Vertragsinhalte würden grundsätzlich nicht kommentiert.

  

 

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.