22.08.2019, 04:27 Uhr Macron verteidigt Digital-Steuer

1 min Lesezeit 22.08.2019, 04:27 Uhr

Vor dem Gipfel der grossen Industrienationen (G7) verteidigte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron die Besteuerung weltweiter Internet-Unternehmen vehement. «Die weltweiten Akteure der Digitalbranche tragen steuerlich nicht zur Finanzierung des Gemeinwohls bei, das ist nicht nachhaltig», beklagte Macron am Mittwochabend in Paris. Frankreich hatte auf nationaler Ebene eine Steuer für globale Internet-Unternehmen beschlossen. US-Präsident Donald Trump drohte deshalb mit Strafzöllen auf französischen Wein. Macron sagte in Paris: «Man muss die Leute stoppen, die das Statut eines dauerhaften Steuerparadieses haben». (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.