Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Luzian Franzini möchte Zuger Nationalrat werden
  • Aktuell
Luzian Franzini verteidigt die Parolen der Zersiedelungsinitiative. (Bild: sib)

Junge Alternative nominieren ihren Kandidaten Luzian Franzini möchte Zuger Nationalrat werden

1 min Lesezeit 11.03.2019, 16:48 Uhr

An ihrer Jahresversammlung nominierten die Jungen Alternativen Zug einstimmig Luzian Franzini als Spitzenkandidat für den Nationalrat. Zudem startet der Vorstand mit neuen Gesichtern ins Wahljahr.

Neu stossen Remo Conti, Jeanine Marti, Tim Kilchsperger, Vivienne Hanke und Julia Küng zum Vorstand und ersetzen Jonas Feldmann, Alessandro Perucchi, sowie Andreas Kretz, welche für ihr langjähriges Engagement verdankt wurden. Dies teilte die Jungpartei am Montag mit.

Das Wahlziel der Jungen Alternativen sei klar: Sie wollen wählerstärkste Jungpartei werden und die entscheidenden Prozente zum Alternativ-Grünen Nationalratssitz beitragen. «Ökologische und soziale Themen werden von der aktuellen Zuger Vertretung in Bundesbern komplett ignoriert», kritisiert Luzian Franzini.

Unterstütze Zentralplus

Der 23-jährige Zuger ist Co-Präsident der Jungen Grünen Schweiz und schliesst momentan sein Studium in Internationalen Beziehungen ab. Er engagiert sich seit 2012 aktiv auf kantonaler und nationaler Ebene und sammelte mit verschiedenen Kampagnen Erfahrung. So präsidierte er die nationale Zersiedelungsinitiative, über welche das Stimmvolk am 10. Februar abgestimmt hat.

Die Alternative – die Grünen Zug ist die erste Partei, welche ihre Kandidaten für den Wahlkampf in den National- und Ständerat küren wird. Sie tritt deshalb am 6. April zusammen. Von seiner Ortssektion bereits nominiert wurde auch der Baarer Kantonsrat und ALG-Präsident Andreas Lustenberger (zentralplus berichtete).

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare