Luzerner Theologe Franz Zemp zieht es nach Sempach
  • News
Franz Zemp wird ab Mai 2021 Pfarrleiter in Sempach und Eich. (Bild: Luca Wolf)

Nachfolge noch ungeklärt Luzerner Theologe Franz Zemp zieht es nach Sempach

1 min Lesezeit 27.08.2020, 09:25 Uhr

Nach rund 25 Jahren Dienst kehrt der Luzerner Theologe Franz Zemp im März 2021 der Stadt Luzern den Rücken. Neu wird er in Sempach wirken.

Ende Juni wurde bekannt, dass Franz Zemp als Pfarreileiter im Maihof sowie als Seelsorger der Gassenarbeit auf Ende März 2021 zurücktritt (zentralplus berichtete). Nun gab die Katholische Kirche Stadt Luzern bekannt, wohin es den 55-jährigen Zemp als nächstes zieht.

«Franz Zemp wird Ostern 2021 noch in der Pfarrei feiern und dann am 1. Mai 2021 seine neue Stelle als Leiter der Pfarreien Sempach und Eich sowie des Pastoralraumes oberer Sempachersee antreten», schreibt die Katholische Kirche Stadt Luzern in einer Medienmitteilung.

Die Stadt zu verlassen, sei Zemp nicht leicht gefallen, wie er selbst sagt. «Hier habe ich mit viel Freude und Neugier gearbeitet und bin glücklich, dass ich die Entwicklung der Pfarrei in den letzten 17 Jahren prägen und mitgestalten konnte.»

Zemps Nachfolge in als Pfarreileiter ist noch immer ungeklärt. Wie die Kirche schreibt, werde diese demnächst von der Kirchgemeinde Luzern zusammen mit dem Bistum Basel in die Wege geleitet. Auch die Position als Gassenseelsorge ist nach Zemps Austritt auf März 2021 noch unbesetzt.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF