Luzerner Stadtrat will Tempo 30 im Gebiet Unterlachen
  • News
  • Verkehr
Im rot markierten Gebiet soll Tempo 30 eingeführt werden. (Bild: zvg)

Projekt liegt öffentlich auf Luzerner Stadtrat will Tempo 30 im Gebiet Unterlachen

2 min Lesezeit 30.08.2019, 10:04 Uhr

Mehr Sicherheit und weniger Lärm: Im Gebiet Unterlachen soll Tempo 30 eingeführt werden. Damit will der Stadtrat auch der Entwicklung des einst von Industrie und Gewerbe geprägten Gebiets in ein durchmischtes Gewerbe- und Wohnquartier Rechnung getragen.

Mit der Einführung von Tempo 30 im Gebiet Unterlachen werde die letzte grössere Lücke für verkehrsberuhigende Massnahmen in den Wohnquartieren der Innenstadt geschlossen, heisst es in einer Mitteilung der Stadt Luzern. Der Stadtrat hat dazu ein Verkehrsgutachten erstellen lassen. Es zeigt, dass Tempo 30 zweck- und verhältnismässig ist. Betroffen sind Fruttstrasse, Kellerstrasse, Geissensteinring, Brünigstrasse, Unterla- chenstrasse, Industriestrasse sowie der untere Abschnitt der Weinberglistrasse: 

Die Anwohner profitieren von einer erheblichen Verminderung des Strassenlärms. Zudem wird die Sicherheit für alle erhöht. Insbesondere die Situation im Bereich der Gassenküche Luzern war auch auf Wunsch der Luzerner Polizei Anlass, die Einführung von Tempo 30 zu prüfen. Mit Tempo 30 kann der Verkehr verträglicher gestaltet und die Aufenthaltsqualität verbessert werden. 

Grosse Projekte geplant

Mit diesem Schritt trage die Stadt auch der Entwicklung des Gebiets Unterlachen vom Industrie- und Gewerbestandort zu einem dynamischen, durchmischten Wohn- und Arbeitsquartier Rechnung: In den kommenden Jahren stehen mit den Projekten ewl-Areal, Industriestrasse und der Überbauung des Uferlos-Areals bekanntlich grosse Projekte in den Startlöchern (zentralplus berichtete). 

Das Verkehrsgutachten zeige, dass mit Tempo 30 keine negativen Auswirkungen auf den Verkehrsfluss zu erwarten sind. Die Kellerstrasse und der Geissensteinring werden auch mit Tempo 30 als verkehrsorientierte Hauptachsen betrieben, womit die bewährten Vortrittsverhältnisse und Fussgängerstreifen weitgehend beibehalten werden können. So kann insbesondere auch für die Buslinie 4 ein behinderungsfreier Verkehrsablauf gewährleistet werden. 

Die öffentliche Auflage des Projekts wird im Kantonsblatt vom 31. August 2019 publiziert. Das Gut- achten und die Verkehrsanordnung können vom 2. September 2019 bis zum 1. Oktober 2019 im Tiefbauamt an der Industriestrasse eingesehen werden. 

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF