Luzerner Staatsanwalt untersucht die VBL-Affäre
  • News
Die VBL-Affäre wird nun von der Luzerner Staatsanwaltschaft untersucht. (Bild: zvg)

Zuständigkeiten geklärt Luzerner Staatsanwalt untersucht die VBL-Affäre

1 min Lesezeit 14.12.2020, 13:33 Uhr

Nach der Klärung der Zuständigkeiten übernimmt die Abteilung für Wirtschaftsdelikte der Luzerner Staatsanwaltschaft die Ermittlungen. Unter anderem wird der Verdacht auf Urkundenfälschung geprüft.

Im Zuge der Subventionsgelder-Affäre wurden bei der Staatsanwaltschaft Luzern vom Bundesamt für Verkehr, vom Verkehrsverbund Luzern und von einer Privatperson Anzeigen eingereicht (zentralplus berichtete). Diese unterstellen dem abgetretenen Verwaltungsrat unter anderem Verdacht auf Betrug und Urkundenfälschung.

Die Oberstaatsanwaltschaft Luzern hat die Zuständigkeit unmittelbar nach Eingang der Anzeigen umfassend geprüft und kommt nun zum Schluss, dass diese bei den Strafuntersuchungsbehörden des Kantons Luzern liegt. Dies schreibt die Staatsanwaltschaft in einer Mitteilung vom Montag.

Die VBL-Gruppe ist grösstenteils im von Kanton und Gemeinden subventionierten Ortsverkehr tätig. Dieser falle nicht unter das Subventionsgesetz und liege damit auch nicht in der Zuständigkeit der Bundesbehörden, so die Staatsanwaltschaft weiter.
 
Die Staatsanwaltschaft, namentlich die Abteilung 5 für Wirtschaftsdelikte, hat die Untersuchung eingeleitet. Es gilt die Unschuldsvermutung. Die nächste Orientierung ist nach Abschluss der Untersuchung vorgesehen.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF