Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Luzerner spenden über 760’000 Franken
  • Aktuell
Mit dem Geld wird die für Rentner kostenlose Sozialberatung finanziert. (Bild: Peter Lauth)

Aktion der Pro Senectute Luzerner spenden über 760’000 Franken

1 min Lesezeit 21.02.2020, 19:01 Uhr

Erfreuliche Neuigkeiten von Pro Senectute Kanton Luzern: Die herbstliche Spendenaktion hat über 760’000 Franken in die Kasse gespült. Das Geld kommt Rentnern zugute, die sich beraten lassen wollen.

«Senioren gehören umsorgt – nicht entsorgt»: Mit diesem Slogan hat die Pro Senectute Kanton Luzern im vergangenen Herbst Spenden gesammelt. Mit Erfolg: 767’000 Franken kamen zusammen, wie aus einer Mitteilung hervorgeht.

Das Geld komme gezielt Frauen und Männern im AHV-Alter zugute: Sie können bei Bedarf kostenlos die Sozialberatung nutzen. Ein Viertel des Geldes zudem in den jeweiligen Gemeinden und wird für die Altersarbeit vor Ort verwendet. Die gesammelte Summe liegt laut Mitteilung auf dem Niveau der letzten Jahre.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF