Luzerner Restaurants dürfen als Betriebskantinen öffnen
  • News
Luzerner Beizen dürfen unter Auflagen als «Betriebskantonen» öffnen.

Beizen für Büezer wieder offen Luzerner Restaurants dürfen als Betriebskantinen öffnen

2 min Lesezeit 1 Kommentar 01.03.2021, 11:45 Uhr

Restaurationsbetriebe im Kanton Luzern dürfen seit Montag unter bestimmten Voraussetzungen als «Betriebskantinen für Berufstätige im Ausseneinsatz» öffnen. Der Zugang zu den Betriebskantinen ist zeitlich beschränkt und nur für bestimmte Berufsgruppen offen.

Ende Februar 2021 hat das Bundesamt für Gesundheit den Kantonen mitgeteilt, dass Restaurants unter Einhaltung bestimmter Anforderungen mit Zustimmung der Kantone vorübergehend als «Betriebskantinen für Berufstätige im Ausseneinsatz» geöffnet haben dürfen. Der Kanton Zug beispielsweise hat vergangene Woche bereits angekündigt, von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen (zentralplus berichtete).

Am Montag teilt nun auch der Kanton Luzern, dem «grossen Bedürfnis» nachzukommen. So heute dürfen Restaurationsbetriebe, die über eine entsprechende Bewilligung gemäss Gastgewerbegesetz verfügen, ihren Betrieb unter gewissen Voraussetzungen als «Betriebskantine für Berufstätige im Ausseneinsatz» wieder aufnehmen.

Eingeschränkter Zugang

Es gelten allerdings Einschränkungen gegenüber einem «regulären» Restaurantbetrieb: Die Öffnungszeiten sind auf werktags 11 bis 14 Uhr beschränkt. Zugang haben nur Mitarbeitende im Landwirtschaftssektor (Gartenbau, Land- und Forstwirtschaft), Handwerker, Bau- und Strassenarbeiter (Bauhaupt- und Ausbaugewerbe) sowie Berufstätige im Bereich Montageservice. Die Mitarbeitenden aus den genannten Branchen müssen von ihrem Arbeitgeber vorgängig schriftlich bei der Betriebskantine angemeldet werden.

Das Schutzkonzept der Betriebskantine muss allen rechtlichen Vorgaben für Betriebskantinen entsprechen. Dazu gehört die Sitzpflicht bei der Konsumation sowie eine allgemeine Maskenpflicht beim Betreten oder Verlassen des Restaurants sowie beim Aufsuchen der Sanitäranlagen. Auch bei der Konsumation muss der erforderliche Abstand von jeder Person eingehalten werden; Gästegruppen, die nahe zusammensitzen, sind nicht zulässig. Die Restaurants müssen die Kontaktdaten von allen Personen erheben und während 14 Tagen aufbewahren. Die Restaurationsbetriebe müssen der Luzerner Polizei täglich bis 10 Uhr melden, für welche Arbeitgeber sie ihren Betrieb als «Betriebskantine für Berufstätige im Ausseneinsatz» geöffnet haben.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. Lui Casutt, 01.03.2021, 15:03 Uhr

    Sind wir jetzt definitiv im Kommunismus angekommen?
    Ich kann über diese Auflagen nur den Kopf schütteln.

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF