Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Luzerner Restaurant tischt alte kalabrische Spezialitäten auf
  • Regionales Leben
  • Essen und Trinken
Raffaele Muzzi und seine Frau Daniela bieten kalabrische Spezialitäten. (Bild: sei)

«Dal Calabrese» folgt auf «Punto Giusto» Luzerner Restaurant tischt alte kalabrische Spezialitäten auf

3 min Lesezeit 1 Kommentar 15.07.2019, 15:37 Uhr

Aus gesundheitlichen Gründen musste der bisherige Betreiber das italienische Lokal «Punto Giusto» an der Luzerner Burgerstrasse schliessen. Neu hat dort das «Ristorante dal Calabrese» übernommen – es will dem Gast fast jeden Wunsch erfüllen.

Gerichte aus regionalen und saisonalen Zutaten, hausgemachte Pastaspezialitäten, geschmortes Fleisch und frisch zubereitete Antipasti: Das war das Erfolgsrezept des italienische Restaurants «Punto Giusto». Dieses hat neben dem Stammlokal an der Bleicherstrasse Ende 2017 einen zweiten Standort an der Burgerstrasse 22 in Luzern eröffnet.

Doch der war nur von kurzer Dauer: Bereits nach einem Jahr musste die zweite Filiale wieder schliessen. Stattdessen befindet sich dort seit April 2019 das «Ristorante dal Calabrese». Und auch das Lokal an der Bleicherstrasse ist vorübergehend geschlossen – was ist passiert?

Unterstütze Zentralplus

Einfaches, aber aufwendiges Konzept

Leonardo Aquilino, Besitzer und Geschäftsführer des «Punto Giusto», sah sich aus gesundheitlichen Gründen zu diesem Schritt gezwungen: «Unser Konzept ist eigentlich sehr einfach, aber qualitativ sehr delikat. Wir haben ja keine Menüs, sondern nur unsere frisch zubereiteten Tagesspezialitäten.»

Doch das wurde zunehmend schwierig, weil er selber nicht mehr dabei sein konnte. «Da muss man gut schauen, dass es so bleibt, wie es unsere Stammgäste immer genossen haben», sagt er.

Also hat er sich entschlossen, in einem guten Moment zu verkaufen. «Das Ziel ist jetzt erstmal, wieder gesund zu werden, damit ich meine Arbeit wieder machen kann, wie ich sie immer gemacht habe und wie meine Kunden es gewohnt sind», sagt Aquilino. Über fehlende Gäste konnte er sich nicht beklagen, beide Standorte seien sehr gut gelaufen.

Kein kommerzielles Restaurant

Das «Punto Giusto» folge einem sehr persönlichen Konzept, verrät Aquilino. «Wir sind kein kommerzielles Restaurant. Bei uns ist praktisch alles hausgemacht, sogar der Ricotta und der Mozzarella.» Er kaufe nur, was er nicht selber zubereiten kann.

Diesen Qualitätsanspruch mit nur wenigen Mitarbeitern zu halten und dabei selbst auszufallen, sei nicht mehr möglich gewesen: «Deshalb musste ich auch den anderen Standort an der Bleicherstrasse 29 leider vorübergehend schliessen, bis ich mich erholt habe», sagt er. Ziel sei, dass er diesen Standort ab Herbst 2019 wieder aufmachen kann.

Sie haben das ehemalige «Punto Guisto» an der Burgerstrasse übernommen: Raffaele und Daniela Muzzi. (Bild: sei)

Das neue «Ristorante dal Calabrese», das an der Burgerstrasse 22 auf das «Punto Guisto» gefolgt ist, bietet ebenfalls italienische Küche, jedoch ausschliesslich aus Kalabrien. «Wir verwenden Rezepte für traditionelle kalabresische Gerichte aus dem 13. bis 16. Jahrhundert», sagt Geschäftsführer Raffaele Muzzi. Etwa Pasta mit Kichererbsen und scharfer Salami.

Der gebürtige Kalabrese bietet ausserdem Gerichte, die in seiner Familie überliefert wurden. Zutaten wie Bohnen, Linsen und Kichererbsen, Hase, Wildschwein oder Kutteln und natürlich viele Kräuter seien typisch für die Region am südlichsten Ende des Stiefels. Er serviert aber auch Pasta und Meeresfrüchte.

«Gerichte wie Spaghetti Bolognese bieten wir auch an, bereiten sie aber anders zu – nämlich mit Fleischwürfeln, so wie es sich gehört», sagt Muzzi. Über das «erwartbare» und bekannte Repertoire italienischer Küche hinauszugehen, war schon immer der Traum des langjährigen Gastronomen.

Täglich fünf Menüs

Das «Dal Calabrese» bietet täglich fünf frisch zubereitete, wechselnde Menüs. Ergänzt werden sie von Spezialitäten und einer kleinen Karte. «Es gibt niemanden, der bei uns nicht fündig wird», sagt Muzzi. Und wenn jemand doch etwas anderes möchte, als angeboten werde, und die Zutaten dazu im Haus seien, werde das Gericht extra für ihn oder sie gekocht. Statt einer fixen Weinkarte gibt es im Restaurant einen Weinschrank mit einem wöchentlich wechselnden Sortiment.

«Wir freuen uns, nach Luzern zurückzukommen», sagt Muzzi, der das «Dal Calabrese» zusammen mit seinem Sohn und seiner Frau führt. Nach Jahren im «Wilden Mann» in Luzern, im  «Ponte Vecchio» sowie im Tennisclub Lido führte er zuletzt das Restaurant «Baarerhof» in Zug. Mit dem Start des neuen Restaurants sei er bis jetzt zufrieden.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. Brunnen Golden Boy, 16.07.2019, 09:24 Uhr

    Leonardo, du schaffst das! Verfolge deine Träume und glaube an deine innere Stärke. Get well soon. Du bist ein wunderbarer Mensch.