Luzerner Regierungsrat erteilt Abstimmungsverschiebung eine Abfuhr
  • News
Keine Chance auf eine Verschiebung. Über die Kulturland-Initiative wird am 29. November abgestimmt. (Bild: Emanuel Ammon/Aura)

Kulturland-Initiative Luzerner Regierungsrat erteilt Abstimmungsverschiebung eine Abfuhr

1 min Lesezeit 27.11.2020, 13:29 Uhr

Weil der Initiativtext im Abstimmungsbuch fehlerhaft sei, forderten Einsprachen, die Abstimmung über die Kulturlandinitiative zu verschieben. Davon will der Regierungsrat nichts wissen.

Vier Tage vor dem Abstimmungstermin zu den Volksinitiativen «Luzerner Kulturlandschaft» und dem Gegenvorschlag vom 29. November reichten vier Privatpersonen aus der Stadt Luzern Einsprachen gegen die Abstimmungsbotschaft des Regierungsrates ein. Sie warfen dem Regierungsrat vor, dass die Informationen fehlerhaft und irreführend seien (zentralplus berichtete).

Wie die Staatskanzlei Luzern am Freitag in einer Medienmitteilung schreibt, hat der Regierungsrat die Einsprachen geprüft und kommt zum Schluss, dass diese zu spät eingereicht wurden. Laut Stimmrechtsgesetz müssen Einsprachen spätestens drei Tage nach Entdecken des Mangels beanstandet werden. «Im vorliegenden Fall ist diese Frist spätestens Mitte November abgelaufen», heisst es. Weil die Einsprachen aber erst am 24. November eingegangen seien, geht der Regierungsrat nicht darauf ein. «Die Abstimmung findet wie geplant statt», schreibt er weiter.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.