Luzerner Model schrammt am Sieg vorbei
  • News
Sandro Weder hat bei «Switzerland's Next Topmodel» den dritten Platz erreicht. (Bild: Pro Sieben Schweiz)

Topmodel-Finale: Sandro Weder auf Platz 3 Luzerner Model schrammt am Sieg vorbei

1 min Lesezeit 24.11.2018, 09:43 Uhr

Sieg verpasst: Der Luzerner Sandro Weder musste sich im Finale von «Switzerland’s Next Topmodel» mit dem dritten Platz begnügen. Gewonnen hat ein Bieler.

Der Luzerner Sandro Weder hat den Sieg bei der Castingshow «Switzerland’s Next Topmodel» verpasst. Er schaffte es in der Finalsendung vom Freitagabend auf den dritten Platz. Der 26-Jährige galt vielen als Favorit (zentralplus berichtete).

Gewonnen hat nun aber der 19-jährige Bieler Saviour. Er setzte sich in der Zürcher Maag-Halle gegen seine vier Konkurrenten durch und erhält einen professionellen Modelvertrag.

Sandro und der spätere Gewinner Saviour auf Instagram:

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

That Gucci Thing !! Off to Milan 🇮🇹 @dandydiary

Ein Beitrag geteilt von Sandro (@sandro.sntm.2018) amNov 10, 2018 um 5:02 PST

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF