Luzerner Jurist zeigt Nicolas Rimoldi wegen Verletzung der Maskenpflicht an
  • Gesellschaft
  • Justiz
Mass-Voll in Liestal: Im Vordergrund die beiden Co-Präsidenten Nicolas A. Rimoldi (rote Jacke) und Carla Wicki (blaue Jacke). (Bild: zvg)

Strafanzeigen in Graubünden und Basel Luzerner Jurist zeigt Nicolas Rimoldi wegen Verletzung der Maskenpflicht an

2 min Lesezeit 34 Kommentare 14.04.2021, 05:00 Uhr

Der Jurist Loris Mainardi aus Luzern hat den Co-Präsidenten der Jugendbewegung Mass-Voll wegen «wiederholten Verstössen gegen das Covid-19-Gesetz» angezeigt. Dies unter anderem, weil er ohne Maske an Corona-Demos teilgenommen hat.

Nicolas Rimoldi ist eines der prägenden Gesichter der Jugendbewegung Mass-Voll, die ein Ende der Corona-Massnahmen fordert (zentralplus berichtete). Der Luzerner hat unter anderem an Kundgebungen in Chur und Liestal teilgenommen – und dabei keine Schutzmaske getragen, wie zahlreiche Bilder, Videos und Medienberichte belegen.

Das ärgert den Luzerner Juristen Loris Mainardi. Er ist in der Stadt Luzern unter anderem deshalb bekannt, weil er sich für eine öffentliche Nutzung des Schlössli Utenberg einsetzt (zentralplus berichtete). Nun hat Mainardi Rimoldi bei der Staatsanwaltschaft Graubünden sowie Basel-Land wegen Verstössen gegen das Covid-Gesetz angezeigt.

«Ich finde, was Nicolas Rimoldi macht, ist unverantwortlich und gefährlich.»

Loris Mainardi

«Ich finde, wenn sich einer dabei filmen lässt, wie er gegen die angeordneten Massnahmen verstösst, soll er auch die Konsequenzen tragen», sagt Mainardi dazu. Bei Widerhandlungen gegen die Maskenpflicht handle es sich um Offizialdelikte. «Das heisst, eigentlich hätte die Staatsanwaltschaft von sich aus ein Strafverfahren eröffnen müssen. Ich weiss nicht, ob sie das getan hat – deshalb habe ich zusätzlich eine Strafanzeige geschrieben – was im Übrigen jeder Bürger machen kann», so Mainardi.

«Ich finde, was Nicolas Rimoldi macht, ist unverantwortlich und gefährlich.» Er rufe dazu auf, die Massnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie nicht einzuhalten – und nun steige die Zahl der Corona-Infektionen wieder, weil sich Leute teilweise nicht an die Regeln halten würden.

War es ein Verstoss gegen das Covid-Gesetz?

Die beiden Staatsanwaltschaften äussern sich aktuell nicht zu den Strafanzeigen – wie dies bei hängigen Verfahren üblich ist. Gemäss eigenen Angaben hat Nicolas Rimoldi allerdings ein Attest, das ihn von der Maskenpflicht befreit. Dies ist auch Mainardi bekannt.

«Das ist aber unglaubwürdig. Auf den Bildern der Corona-Demo in Liestal ist er mit einem dicken Stumpen zu sehen. Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen keine einfache Hygienemaske tragen können, rauchen sicherlich nicht», glaubt Mainardi.

Kein Attest aus dem Internet

zentralplus hat mit Nicolas Rimoldi über die Vorwürfe gegen seine Person gesprochen. Der Co-Präsident von Mass-Voll möchte sich zum jetzigen Zeitpunkt allerdings nicht dazu äussern – erst wenn er die Strafanzeige schriftlich vor sich hat.

Rimoldi dürfte dieser allerdings mit einer gewissen Gelassenheit entgegensehen. Denn nach eigenen Angaben handelt es sich bei seinem Zeugnis nicht um eines jener vorformulierten Atteste, die aus dem Internet geladen werden können (zentralplus berichtete). «Ich habe ein ärztliches Attest», betonte er kürzlich gegenüber der NZZ.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

Dieser Artikel hat uns über 300 Franken gekostet. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

34 Kommentare
  1. Tobias Mueller, 15.04.2021, 14:34 Uhr

    Trolle sollten nicht gefüttert werden. Sie suchen Provokation, um sich hernach als Märtyer zu stylisieren.

  2. Salva, 15.04.2021, 12:08 Uhr

    Bitte bietet dem doch keine Plattform. Rimoldi ist die irrelevanz in Person

    1. Peter Bitterli, 15.04.2021, 13:03 Uhr

      Ja, dieses „Plattform“-Zeugs! Der Standard-Satz der cancel culture. Aber selber den wirklichen Namen canceln.

    2. Michel von der Schwand, 15.04.2021, 13:16 Uhr

      Früher wurde noch getipp-exed!

  3. Stumpen Friz, 14.04.2021, 19:00 Uhr

    Liebe Leser der zentralplus Blatt jedes Andere . Habt ihr schon mal die Corona Verordnung in Sache Masken trage Plicht durch Gelesen ?

  4. Zigarren Fritz, 14.04.2021, 17:01 Uhr

    Geschätzter Herr Mainardi
    Zigarren (oder salopp ausgedrückt «dicke Stumpen») werden meist gepafft und nicht in die Lunge inhaliert. Der Rauch bleibt sodann in der Mundhöhle und kommt kaum in die Lunge. Weiter wird ein Maskenattest nicht nur bei Atemwegserkrankungen erteilt, sondern auch bei anderweitigen Beschwerden.
    Seien Sie gegrüsst!

  5. Michel von der Schwand, 14.04.2021, 14:44 Uhr

    Irgendwann stürzen die Flacherdler über den Tellerrand. Hoppla!

    1. Peter Bitterli, 14.04.2021, 18:08 Uhr

      Dann ist die Erde also doch flach?

    2. Michel von der Schwand, 15.04.2021, 08:45 Uhr

      @Peter Bitterli: Nein! Sie ist rund mit Ecken und Kanten.

  6. Roland Grüter, 14.04.2021, 13:48 Uhr

    Kompliment an den Juristen!

  7. Redaktion Redaktion zentralplus, 14.04.2021, 13:21 Uhr

    Wir bitten euch, hier auf Beleidigungen gegen wen auch immer zu verzichten. Solche werden durch die Redaktion gelöscht.

  8. Jorek, 14.04.2021, 13:18 Uhr

    Lieber Rimoldi
    (du liest ja hier sicher mit)

    Hättest du tatsächlich gesundheitliche Beschwerden die so grob sind, dass du keine Maske tragen kannst, dann würdest du dich hüten in Menschenmengen zu gehen, da auch eine leichte Ansteckung mit Corona für dich lebensgefährlich wäre.

    Darum hast du dein Atest wohl mutmasslich von einem befreundeten Arzt und ich hoffe die Staatsanwaltschaft schaut sich auch das an 😉

    Seinen Anhängern empfehle ich mal den Background von Rimoldi gründlich zu checken. Viel Spass dabei.

    1. Peter Bitterli, 14.04.2021, 13:37 Uhr

      Jorek, Sie versuchen hier den mir ansonsten nicht bekannten Herrn Rimoldi irgendwie in eine Spinner-, Schmuddel- und Kleinkriminellenecke zu drängen. Interessant ist ja, dass er unlängst in der NZZ in einem Doppelinterview mit einer Vertreterin von „libero“ als sehr ernstzunehmender Vertreter einer Strömung des Liberalismus auf einer Doppelseite zu Wort kam. Das nennt man dann wohl „Background checken“.
      Was kommt denn beim Check raus? Ich kann mich ja täuschen, selbst als Nicht-Anhänger.

  9. mebinger, 14.04.2021, 12:25 Uhr

    Dieser Luzerner Jurist ist einfach daneben und mehr sage ich nicht über ihn, den sonst müsste ich mich strafbar machen. Er sollte sich sinnvollerem widmen, als andre anzuklagen, die sich diesem Maskenirrsinn nicht beugen wollen und ich würde am liebsten alle anklagen, die mit diesen Masken zwingen andere sich psychisch und physisch aufs gröbste zu gefährden.

    1. Toni W., 14.04.2021, 12:57 Uhr

      Tote durch Corona weltweit: 2.96 Millionen
      Tote durch Maskentragen: 0

      Ein Kopf an Kopf Rennen…
      Es bleibt spannend!

      PS: Ich hoffe Sie verlangen, falls Sie das nächste mal operiert werden, dass die Chirurgen auf sämtliche Schutzmassnahmen verzichten. Sie wollen die armen Leute ja nicht gefährden. Aber ich nehme an Sie sind da sehr inkonsequent wenns denn plötzlich um ihr eigenes Leben geht 😉

    2. Peter Bitterli, 14.04.2021, 13:29 Uhr

      @Toni W.:
      Tote weltweit im Corona-Jahr: 86 Millionen
      Davon Corona „an und mit“: 3 Millionen. Bei 4/5 Symptomlosen unter den Getesteten wohl bloss noch 600‘000 wirklich „an“. Also weit weit weit unter dem jahrelangen Schnitt für atemwegsbedingte Todesfälle insgesamt. Auch bei 3 Millionen. Geschenkt. Tragisch in jedem Einzelfall. Aber der Mensch lebt nun mal nicht unendlich, was etwas vergessen gegangen ist.

      Eine prozentual lächerlich unbedeutende Krankheit versus die wirklich weit verbreiteten Todeskrankheiten der Menschheit.
      Ein Kopf an Kopf Rennen…
      Es bleibt spannend!

      PS: Ich hoffe Sie verlangen, wenn Sie das nächste mal von einem Verkehrsunfall lesen, dass sämtliche Autos, Velos und Mofas verschrottet und die Fussgänger in Hausarrest genommen werden . Sie wollen die armen Leute ja nicht gefährden. Aber ich nehme an Sie sind da sehr inkonsequent wenns denn plötzlich um ihr eigenes Fortbewegen geht 😉

    3. Hugo Ball, 14.04.2021, 14:30 Uhr

      @Bitterli: Sie und Ihre differenziert, analytische Scharfzüngigkeit haben mir so gefehlt!!
      Ich widme Ihnen, Ihren Beiträgen und Ihrem unermüdlichen Einsatz eine gedankliche Monumentalstatue in Bronze gegossen.

    4. Toni W., 14.04.2021, 20:54 Uhr

      @Bitterli:
      Geradezu unglaublich, dass all den Mathematikern und Statistikern nicht aufgefallen ist, was Sie in Ihrer Milchbüchleinrechnung gerade ‹bewiesen› haben.
      Entweder müssen die alle unglaublich doof sein oder die Dinge sind etwas komplexer als Sie sich vorstellen können…
      Ach und übrigens, in der Mathematik/Statistik sollten die Zahlen mit denen man rechnet auch einen Zusammenhang haben. Nur mal so.

    5. Peter Bitterli, 14.04.2021, 23:49 Uhr

      Keine Angst, Toni W.
      All den Mathematikern und Statistikern ist sehr vieles aufgefallen, was Ihnen noch nicht zu Ohren gekommen ist. Die sind ja nicht alle so „unglaublich doof“. Aber Sie haben recht: Zahlen, mit denen man rechnet, sollten einen Zusammenhang haben, genau so wie Sätze mit denen man spricht. Wahrscheinlich sind dann die Dinge in der Tat etwas komplexer als ich mir vorstellen kann, sagen wir mal so komplex wie Ihr Chirurgenbeispiel, mit dem Sie offenbar glauben, etwas ‚bewiesen‘ zu haben.

    6. Peter Kuhmatter, 15.04.2021, 09:53 Uhr

      «bloss noch 600’000 Tote…»
      Zur Veranschaulichung, so viele Zivilisten starben im letzten Irakkrieg.
      Weltweit starben 2.9 Mio. im Zusammenhang an COVID19 und dass MIT Massnahmen zur Eindämmung der Pandemie. Den Toten wird es am wenigsten interessieren ob sie nun ‹mit› oder ‹an› COVID19 starben..
      2.9 Mio. bzw. 600’000 Tote sind wohl für einige nicht genug um die Maskentragpflicht zu rechtfertigen. Ich für meinen Teil werde weiterhin ein Kondom benutzen, trotz jährlich weniger AIDS als COVID19 Toten.

    7. Toni W., 15.04.2021, 10:43 Uhr

      @Bitterli:
      «All den Mathematikern und Statistikern ist sehr vieles aufgefallen, was Ihnen noch nicht zu Ohren gekommen ist.»
      Tja das ist komisch denn ich bin Mathematiker. Machen wirs doch so, ich überlasse ihnen in Zukunft das schreiben von komplexen Sätzen und Vergleichen, da ich darin nicht so gut bin. Und Sie überlassen uns in Zukunft das Rechnen und hören auf die Leute mir ihren falschen Rechnungen zu täuschen. Danke.

    8. Peter Bitterli, 15.04.2021, 13:00 Uhr

      Aber lieber Toni W.:
      Ich habe ja überhaupt nirgendwo gerechnet, sondern nur unbestreitbare Zahlen angeboten. Das müssten Sie als Mathematiker doch erkennen.

  10. Pascal, 14.04.2021, 11:06 Uhr

    @zentralplus: Könnt ihr bitte darauf aufmerksam machen, dass dieser Rimoldi der Co-Präsi von Mass-Voll ist, und nicht von der ‹Jugendbewegung› Mass-Voll. Ich gehöre zur Generation von Rimoldi und stimme keinem seiner Punkte auch nur annährend zu!
    Er spricht immer im Namen von der Jugend, dabei ist das ein verschwindend kleiner Anteil der Jungen, welche seine Parolen unterstützen!

    Ich möchte sicher nicht in den selben Topf wie Rimoldi geworfen werden und so wird es den meisten Jungen Erwachsenen gehen.
    Vielen Dank und bleibt Gesund!

    1. Peter Bitterli, 14.04.2021, 11:48 Uhr

      Wenn Sie jetzt sagen „bleibt gesund“, so wünschen Sie uns sicherlich, dass wir keinen Krebs bekommen, von welchem ja nach wie vor ein zweistelliges Vielfaches von Menschen betroffen ist wie von Cov? Da sage ich natürlich „danke vielmals“ und wünsche Ihnen dasselbe.

    2. Pascal1, 14.04.2021, 12:34 Uhr

      Ich meine: Bleibt gesund. Nicht mehr und nicht weniger. Ich wünsche Krebs genauso niemandem wie Covid oder irgendwelche anderen Krankheiten. Verschiedene Krankheiten gegeneinander auszuspielen bringt niemandem etwas.

    3. Peter Bitterli, 14.04.2021, 13:01 Uhr

      @ Pascal:
      Woran möchten Sie denn einmal sterben?

    4. Joseph de Mol, 14.04.2021, 16:10 Uhr

      Ich würde Tod durch den Schierlingsbecher bevorzugen!

  11. Denise Willi, 14.04.2021, 09:45 Uhr

    Meinen welschen Freunde meinen jeweils: Pauvre type. Damit ist nicht Rimoldi gemeint.
    Es war auffällig, wie die Jura-Überläufer bei ihrem Volksfest allesamt Masken trugen. 🙂

  12. Peter Bitterli, 14.04.2021, 08:00 Uhr

    Mainardi tritt da und dort als freigeistiger und unabhängiger Kommentator und Jurist in Erscheinung. Ob er das um der Sache willen oder aus Gründen der PR tut, wage ich nicht zu entscheiden. In beiden Fällen handelte es sich aber um rationale Entscheide. In der „Pandemie“ agiert er nun offenbar angstgetrieben. Es kann wohl kaum ein lohnendes Ziel sein, im Dienst der Mächtigen auf die Ohnmächtigen einzuschlagen und das Uralthandwerk der Denunziation öffentlich auszuüben.

    1. Mass-Los!, 14.04.2021, 09:16 Uhr

      Herr Mainardi hat richtigerweise eine erste Anzeige erstattet. Wenn sich mehrere 1000 Coronaskeptiker aus der ganzen Schweiz zum Demonstrieren an einem Ort ohne Masken und ohne Abstand treffen, sich gegenseitig über symptomlose Virusträger anstecken, dann verlängern diese Verschwörungsgläubigen die Corona-Pandemie. Deshalb sind zukünftige Demonstrationsverbote und Anzeigen der Coronaskeptiker absolut logisch und richtig.

    2. lfm, 14.04.2021, 10:14 Uhr

      Der Freigeistigkeit und Unabhängigkeit sehe ich mich tatsächlich verschrieben. Trotzdem ist mit Lassalle zu sagen: „Nicht die Freiheit, sondern, was scharf zu unterscheiden ist, die individuelle Willkür hat ihre Grenze, eine Grenze, die gerade durch das positive und substantielle Wesen der menschlichen Freiheit an ihr gesetzt wird.“

      Mein Einsatz – auch hier – um der Sache willen. Rimoldi und seine junge Jüngerschaft sind keineswegs ungefährlich: https://www.zentralplus.ch/mass-voll-ist-eine-einstiegsdroge-die-zum-realitaetsverlust-fuehrt-2044119/ Von «Denunziation» kann keine Rede sein: vielmehr ist es zynisch, wie Rimoldi öffentliche Delinquenz mit medialer Selbstinszenierung zu verbinden.

    3. Roli Greter, 14.04.2021, 11:23 Uhr

      @lfm
      Ein Link zu einem Beitrag von Raimond Lüppken ist wohl nicht die glaubhafteste aller möglichen Optionen, um Ihren Standpunkt zu vertreten.

    4. Peter Bitterli, 14.04.2021, 12:01 Uhr

      Es war aber so was von sonnenklar, dass sich Herr Mainardi noch zu Wort melden würde. Dass er gegen angebliche „Verschwörungstheoretiker“ mit Hinweis auf einen der wirrsten und fadenscheinigsten Verschwörungstheoretiker zu Felde zieht, enttäuscht nun aber etwas.
      In der Sache geht es um juristische und gesundheitliche Aspekte. Zusätzlich aufgeblasen natürlich durch Moralisiererei. Juristisch ist das Verbot von Demos mit dem Hinweis auf die Unmöglichkeit der Maskenkontrolle völlig unhaltbar. Da wäre jede 1.- Mai-Demo zu untersagen, weil die nachweislich immer wieder in Autoabfackelei, Schaufenstergeklirre und Steinhagel endet. „Nicht kontrollierbar“. Gesundheitlich reicht an dieser Stelle der Verweis auf den Nutzen von Masken im Freien und die Ansteckung alldorten allgemein. Da kommen jetzt langsam Zahlen. Das wird noch hart werden für die Hardcoronisten. Die Moralisiererei ist natürlich perfide, das sie billige Schuldzuweisungen macht, wo es darum ginge, die Sinnhaftigkeit bzw. das Versagen der „Massnahmen“ auch nur zu untersuchen und darzulegen.
      „Öffentliche Delinquenz mit medialer Selbstdarstellung verbinden“: Das hätte dann wohl auch – hehe – Wilhelm Tell selig getan. Ein Zyniker also?

    5. lfm, 14.04.2021, 13:49 Uhr

      @Peter Bitterli: Sonnenklar, dass Wilhelm Tell ein lupenreiner Demokrat war. Das hat sogar sein Propagandamedium Schiller erkannt – wenn auch märchenhafte 500 Jahre später.

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.