Luzerner Gastronomen stellen Forderungen
  • News
Die verschärften Massnahmen treffen die Gastronomie hart.

Nach Verschärfung der Corona-Regeln Luzerner Gastronomen stellen Forderungen

1 min Lesezeit 11.12.2020, 17:42 Uhr

Der Bundesrat beschliesst schärfere Massnahmen und der Kanton Luzern setzt gar noch zusätzliche Restriktionen um. Wenig überraschend sind auch die Luzerner Gastronomen nicht erfreut.

Es sei nicht mehr «5 nach 12», sondern «Lichterlöschen!», schreibt GastroLuzern in einer Mitteilung vom Freitag. Man rechne damit, dass die Branche bis zu 90 Prozent des Umsatzes verlieren wird. So findet es die GastroLuzern «nicht übertrieben», folgende Forderungen an die Luzerner Regierung zu stellen:

• sofortige Entschädigung (A-fonds-perdu-Beiträge) für alle betroffenen Betriebe
• sofortige Unterstützung in der Suche nach einer Lösung bei den Mieten und Pachten analog Basel und Zürich (je 1/3 Mieter 1/3 Vermieter 1/3 Kanton)
• vereinfachtes Abrechnungsverfahren für Mitarbeitende und Lernende

In seiner Mitteilung vom Freitag hat der Luzerner Regierungsrat in Aussicht gestellt, kommende Woche über zusätzliche Härtefallmassnahmen zu befinden.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.