Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Luzerner Fasnachtsmusik und fette Beats: Passt das zusammen?
  • Kultur
  • Fasnacht
Wird den Schweizerhof zusammen mit den Vikingern zum Kochen bringen: der Zürcher Musiker Hans Beatbox bei einer Probe in der Schüür. (Bild: bic)

Die Vikinger treten mit Zürcher Beatboxer auf Luzerner Fasnachtsmusik und fette Beats: Passt das zusammen?

4 min Lesezeit 13.02.2019, 13:54 Uhr

Die Luzerner Vikinger sind keine normale Guuggenmusig. Deshalb setzen sie für ihre grosse Fasnachtsparty im Hotel Schweizerhof auch dieses Jahr wieder auf einen Special Guest. Fasnacht ist für diesen aber (noch) ein Fremdwort.

Die Luzerner Fasnacht ist die Jahreszeit der Kreativität und treibt immer wieder neue Blüten. So hat sich auch die Fasnachtsmusig Vikinger heuer wieder etwas Spezielles einfallen lassen. Für die Powernight, ihre grosse Fasnachtsparty am «rüüdige Samstig» im Hotel Schweizerhof haben sie dieses Jahr einen Beatboxer eingeladen.

Als Special Guest wird der Musiker Hans Beatbox zusammen mit den Vikingern im grossen Saal des Fünf-Sterne-Hauses auftreten. Doch wie soll das tönen? Die erste gemeinsame Probe verspricht jedenfalls schon mal einiges (siehe Video).

Unterstütze Zentralplus

Fasnacht ist absolutes Neuland

Die Bude zum Kochen bringen soll vor allem der Song «Uptown Funk» von Mark Ronson und Bruno Mars. Nebst der Untermalung des Stückes mit satten Grooves misst sich Hans Beatbox in einem Battle auch mit Vikinger-Drummer Hansi Wobmann (siehe Video). Neben gemeinsamen Songs wird der Beatboxer auch noch ein paar eigene Tracks zum Besten geben.

Vikinger Powernight

Die Powernight geht am Samstag, 2. März, im Hotel Schweizerhof über die Bühne. Neben der grossen Show im Saal spielen an verschiedenen Orten des Hotels weitere Guuggen und Kleinformationen auf. Ab Montag, 18. Februar, verlost zentralplus Tickets für den Anlass. Karten gibt's auch unter www.vikinger.ch

Für den Zürcher Claudio Gilardoni alias Hans Beatbox, der auch Mitglied einer A-capella-Gruppe ist, sind die Art des Gigs im Schweizerhof und die Luzerner Fasnacht im Allgemeinen absolutes Neuland, wie er verrät: «In Zürich ist eher die Basler Fasnacht ein Thema. Von der Luzerner Fasnacht habe ich bisher nur von einem Kollegen gehört, der mich schon mehrmals mitschleppen wollte», sagt er schmunzelnd. 

Ein Fasnächtler sei er nicht. «Ich bin aber gespannt, was auf mich zukommt», so Hans Beatbox. «Ich weiss einfach, dass die Luzerner Fasnacht ein ziemliches Spektakel sein soll.» Hat er sich also deshalb für die Zusammenarbeit mit den Vikingern entschieden? «Das läuft alles über meine Agentur. Die Vikinger haben dort angefragt und mich gebucht», so der Gilardoni, der hauptberuflich als Projektleiter bei einer Webagentur arbeitet.

Er habe sich das Engagement angeschaut und sofort gemerkt, dass es wohl cool wird. «Es tönt nach einer ziemlichen Fete», so der Musiker, der das Beatboxen vor neun Jahren für sich entdeckt hat. Ob er dann tatsächlich auch an der Fasnacht auftauchen wird, kann er noch nicht sagen. «Bis jetzt ist es nicht geplant. Aber wer weiss, vielleicht packt es mich ja richtig.»

Hans Beatbox und die Vikinger spielen «Uptown Funk» (Video):

Ein Zürcher an der Luzerner Fasnacht. Geht das?

Dass die Vikinger einen Zürcher mit an die Fasnacht nehmen, wird wohl beim einen oder anderen eingefleischten Luzerner Fasnächtler für Stirnrunzeln sorgen. Zumindest in den letzten Jahren waren die Vikinger meistens mit Luzerner Musikern unterwegs. Pee Wirz, Marco Kunz und Henrik Belden sind nur drei davon.

Gibt es einfach keinen Luzerner Künstler mehr, den man hätte engagieren können? «Es ist aus unserer Sicht gar nicht entscheidend, ob jemand aus Luzern kommt», sagt Roger Lütolf, OK-Chef der Power-Night. «Die Vikinger sind einfach enorm stark beim Rhythmus, der für unseren Sound entscheidend ist.» Man habe sich darum gedacht, dass ein Beatboxer noch etwas neues reinbringen könnte, erklärt Lütolf.

Stargäste als Markenzeichen

«Vor vier Jahren hatten wir den italienischen Artist-Drummer und Perkussionisten Dario Rossi als Gast. Das war einfach rattenscharf», erinnert sich Lütolf. Dieses Jahr wolle man wieder etwas Ähnliches machen.

«Einen Beatboxer habe ich bei ‹Das Zelt› gesehen und war total beeindruckt», schwärmt Lütolf. Innert weniger Minuten hätte der Künstler sämtliche 400 Zuschauer im Sack gehabt. «Mir war sofort klar, dass die Vikinger etwas mit ihm machen sollten», erinnert sich der OK-Chef. Da der Beatboxer selber aber keine Auftritte mehr macht, sei ihm der Hans Beatbox vorgeschlagen worden, der bei der gleichen Agentur unter Vertrag ist.

Offizieller Gig nur an Powernight

Offiziell mit den Vikingern auftreten wird Hans Beatbox lediglich an der Powernight. «Wir haben ihn grundsätzlich für diesen Auftritt gebucht. Ob es aber zu weiteren spontanen gemeinsamen Auftritten kommen wird, werde man sehen, sagt Lütolf.

«Bei Henrik Belden war es letztes Jahr das Gleiche. An der Powernight wollte er nicht mehr aufhören und am Güdismontag stand er dann auch plötzlich wieder da.» Und auch bei Marco Kunz sei es etwa so gegangen, sagt Lütolf lachend. «Heni Belden überlegt sich sogar, ob er offiziell zu uns kommen soll», will Lütolf vernommen haben.

Hinweis: zentralplus ist Medienpartner der Vikinger.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare
Mehr Kultur