Luzerner Ex-Turnerin Ariella Kaeslin liebt eine Frau
  • News
Ariella Kaeslin will ihre Beziehung zu einer Frau nicht verstecken. (Bild: hae)

Sie bekennt sich zu Homosexualität Luzerner Ex-Turnerin Ariella Kaeslin liebt eine Frau

2 min Lesezeit 8 Kommentare 09.04.2021, 19:44 Uhr

Sie will ihre Homosexualität nicht verstecken, sondern frei leben können. Darum gibt Ariella Kaeslin ihr Coming out und steht dazu, eine Partnerin zu haben.

Die 33-Jährige, die Europameisterin und WM-Zweite im Sprung 2009 wurde, sagt im Tagesanzeiger-Magazin offen: «Ich möchte mich nicht verstecken. Ich möchte auch nicht noch einmal gefragt werden, ob ich wieder einen Freund habe, nur weil die Leute nicht wissen, dass ich doch jetzt eine Freundin habe. Würde ich einfach nicht darüber reden, käme mir das vor wie lügen», sagt Kaeslin offen.

Coming out bereitet ihr Angst

Die Luzernerin, die vor neun Jahren vom Spitzensport zurücktrat, informiert die Öffentlichkeit, weil sie sich als Prominente Verantwortung übernehmen will: «Eine andere lesbische Sportlerin sagte mir über Homosexualität in der Öffentlichkeit: ‹Es ist so lange Thema, bis es keines mehr ist.› Da war mir klar, dass ich mich als öffentliche Person auch öffentlich outen muss, sonst werde ich meine Liebe zu einer Frau nie in Freiheit leben können. Aber ich habe auch Angst. Ich fürchte mich davor, dass die Leute denken, ich würde mich unnötig aufspielen.»

In ihrer sexuellen Orientierung will sie sich letztlich aber nicht festlegen. Ariella Kaeslin hält fest: «Ich möchte jetzt aber auch nicht sagen, dass ich für immer nur noch auf Frauen stehe. Bin ich lesbisch? Bin ich bisexuell? Es fällt mir schwer, das zu definieren. Gleichzeitig belastet mich diese Uneindeutigkeit.»

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

8 Kommentare
  1. Peter Bitterli, 14.04.2021, 12:41 Uhr

    Die rhetorische Figur, die der in die Wolle gefärbte Politkorrektler, die in die Wolle gefärbte Politkorrektlerin im Falle einer Bemerkung über sexuelle Vorlieben (und zwar fast ausschliesslich im Falle von nicht-heterosexuellen Vorlieben) sofort und ohne langen Umweg über das Denkorgan vorzubringen hat, ist: „Das interessiert mich nicht!“ Und damit haben diese Kreise ja auf ihre Art für einmal auch recht. Sehr bedenklich ist ja nun aber, dass es genau diese Kreise in sauberstem Widerspruch zur verordneten Denkfigur nicht lassen können, immer mal wieder auf die sexuellen Vorlieben von irgendwelchem Leuten hinzuweisen (und zwar ausschliesslich im Falle von nicht-heterosexuellen Vorlieben) und sich so ohne Not in eine der zahllosen Aporien des politkorrektlerischen Denkens zu begeben. Bedenklich ist das, wenn man sich vor Augen hält, wie so ein Artikel vor noch ganz wenigen Jahrzehnten geframt worden wäre und was für Konsequenzen er gehabt hätte. Dem dialektisch Denkenden fährt es kalt über den Rücken.
    Der sehr sympathischen Frau Kaeslin wünsche ich alles Gute in Leben und Liebe.

  2. Martha Stutz, 13.04.2021, 18:30 Uhr

    Warum lesen Sie es denn, wen es Sie nicht interessiert? Klicken Sie doch einfach weg.

  3. Roli Greter, 11.04.2021, 08:57 Uhr

    Ich kannte mal jemanden der auch eine Frau liebte, habe aber seinen Namen vergessen. Danke fürs lesen.

  4. Bruce wayne, 10.04.2021, 15:13 Uhr

    Wayne interessierts.

  5. Herbert Gilli, 10.04.2021, 14:28 Uhr

    Hat sich je ein schwuler Elephant, Giraffe oder Affe, ein schwules Pferd, Büffel oder Löwe, ein schwuler Pinguin, Walfisch oder Delfin, ein schwuler Schwan oder Flamingo, Hund oder oder…. je geoutet? Homosexualität ist in der Natur weit verbreitet…. und Natur – lich…… ( für all die Ignoranten von Afrika bis Arabien , von Europa bis Asien, von Amerika bis Antarktis…

  6. Madlen Burkhard, 10.04.2021, 13:21 Uhr

    Wer hat eigentlich die Öffentlichkeit, also uns, gefragt, ob das interessiert. Wieder so ein typisches Mediending. Ist es unser Problem, wenn sie von einer Person gefragt wird, ob sie einen Freund hat? Warum antwortet sie nicht einfach dieser Person? Sorry, es interessiert mich einfach nicht, ob Promi oder Nobody. Das geht wohl nicht nur mir so.

    1. Marc, 10.04.2021, 14:33 Uhr

      Ok, Boomer.

  7. Dominik, 09.04.2021, 22:59 Uhr

    Find ich sehr schön un alles gute 🙂

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.