Das Freilichtspiel 2017 wird bunt Luzern wird zur Stadt der Vögel

1 min Lesezeit 14.03.2017, 12:45 Uhr

«Die Vögel», nicht die grausligen von Hitchcock, sondern die witzigen von Aristophanes, werden das Luzerner Freilichtspiel 2017 dominieren. Regie führt die Schwyzerin Annette Windlin.

«Stadt der Vögel» heisst die luftige Komödie aus der Feder von Gisela Widmer und inszeniert von Annette Windlin (zentralplus berichtete). In diesem Stück, das auf einer Idee von Aristophanes basiert, rebellieren die Vögel gegen die Götter und gegen die Menschen und erschaffen sich ihr eigenes «Wolkenkuckucksheim». Voller Schönheit, Poesie – und auch einigem Irrwitz. Geht es nach den Produzenten, soll es ein tiefsinniger und gleichzeitig höchst vergnüglicher Theaterabend werden, an dem junge Menschen und Erwachsene gleichermassen Freude haben sollen.

Gisela Widmer hat die witzigste Komödie des griechischen Dichters satirisch auf Luzerner Verhältnisse umgeschrieben. Annette Windlin inszeniert, «bis Zeus seinen Donnerkeil abgeben muss.» Der Schauspieler Walter Sigi Arnold spielt zusammen mit 40 theaterbegeisterten Amateuren. Sie singen und tirilieren und verteidigen ihr Wolkenkuckucksheim unter der musikalischen Leitung von Christian Wallner und Hansjörg Römer, während sie sich zu den Choreografien von Lukas Schmocker bewegen und dies alles im gestalteten Raum und in den Kostümen von Ruth Mächler.

Die Premiere findet am 13. Juni statt. Bis zum 29. Juli werden insgesamt 27 Vorstellungen unter freiem Himmel aufgeführt.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare
2021-01-23 20:31:36.154553