Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Luzern Tourismus und Airbnb spannen zusammen
  • Gesellschaft
  • Tourismus
Airbnb spannt mit Luzern Tourismus zusammen. (Bild: jwy)

Tourismusabgaben werden automatisiert Luzern Tourismus und Airbnb spannen zusammen

2 min Lesezeit 11.12.2019, 11:09 Uhr

Um den bürokratischen Aufwand zu verkleinern, haben Luzern Tourismus und Airbnb eine Vereinbarung abgeschlossen. Ab nächstem Jahr zieht Airbnb die Tourismusabgaben automatisch ein und überweist sie anschliessend.

Luzern Tourismus und Airbnb haben eine Vereinbarung bezüglich Tourismusabgaben im Kanton abgeschlossen, wie Luzern Tourismus am Mittwoch mitteilt.

Demnach zieht Airbnb ab dem 1. Januar bei der Buchung in 80 der 83 Luzerner Gemeinden die Tourismusabgaben pro Übernachtung und pro Person automatisiert beim Buchungsvorgang ein. Anschliessend werden sie an Luzern Tourismus für die entsprechende Weiterleitung an die regionalen Tourismusorganisationen überwiesen. Diese sind neben Luzern Tourismus Seetal Tourismus, Sempachersee Tourismus, Sörenberg Flühli Tourismus, Weggis Vitznau Rigi Tourismus sowie Willisau Tourismus.

Mit diesem Schritt wolle Airbnb den administrativen Aufwand für den Tourismus und die Gastgeber auf der Plattform im Kanton Luzern reduzieren. Airbnb ist die erste Übernachtungs-Plattform, mit der Luzern Tourismus eine Vereinbarung betreffend der Tourismusabgaben schliesst. Durch den automatisierten Prozess der Einziehung bei den Gästen sollen die Tourismusabgaben dieser Unterkunftsform klar geregelt werden.

Bürokratischer Aufwand soll geringer werden

Die Vertragsverhandlungen hat Airbnb mit dem Kanton Luzern unter Federführung der für den Tourismus zuständigen Dienststelle Raum und Wirtschaft sowie mit Luzern Tourismus geführt. Regina Waldis, Administrative Geschäftsführerin von Luzern Tourismus, sagt: «Airbnb ist ein bedeutender Teil unseres vielfältigen Unterkunftsangebotes und es ist wichtig, dass der Bereich der Tourismusabgaben nun ordnungsgemäss geregelt ist.»

Auch Kathrin Anselm von Airbnb äussert sich positiv: «Airbnb arbeitet mit politischen Entscheidungsträgern und Tourismusorganisationen zusammen, um verantwortungsvolles und nachhaltiges Reisen in der Schweiz zu fördern. Wir freuen uns, dass wir nun auch im Kanton Luzern eine Partnerschaft schliessen konnten, um Homesharing zu erleichtern und den bürokratischen Aufwand für alle zu verringern.»

Weltweit hat Airbnb mit über 500 Städten und Regionen sowie im Rahmen einer nationalen Kooperation mit 23’000 französischen Gemeinden Vereinbarungen zur automatisierten Einziehung der Tourismusabgaben abgeschlossen. Global hat Airbnb rund 1,2 Milliarden US-Dollar an Tourismusabgaben über solche Vereinbarungen erhoben.

Im Kanton Luzern werden von den Gastgebern auf Airbnb rund 1’000 Unterkünfte über die Plattform angeboten. Dies entspricht einem Anteil von 2.75 Prozent am gesamten Angebot in der Schweiz.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare
Mehr Gesellschaft