Luzern schafft die meisten kriminellen Ausländer aus
  • News
In Luzern wird die Ausschaffungsinitiative rigoros umgesetzt. (Bild: Emanuel Ammon/Aura)

Umsetzung der Ausschaffungsinitiative Luzern schafft die meisten kriminellen Ausländer aus

1 min Lesezeit 2 Kommentare 06.07.2020, 07:27 Uhr

Die kantonalen Unterschiede bei der Ausschaffung krimineller Ausländer sind gross. In Luzern werden neun von zehn Kriminellen ausgeschafft, die eine gelistete Tat begehen – das ist der schweizweite Spitzenplatz.

Die Liste der «Katalogtaten» reicht von Mord bis Einbruch. Das Gesetz nach Annahme der Ausschaffungsinitiative sieht vor, dass kriminelle Ausländer nur noch dann in der Schweiz bleiben dürfen, falls ein Härtefall vorliegt.

Im Kanton Luzern kommt die «Härtefallklausel» laut den Zahlen des Bundesamtes für Statistik am seltensten zum Einsatz, wie «CH Media» berichtet. In 91 Prozent der Fälle werden die Vergehen im Sinne der Initiative umgesetzt und die Delinquenten ausgeschafft.

Andere Kantone wenden Härtefallklausel oft an

Es folgt der Kanton Genf mit einer Ausschaffungsrate von 80 Prozent. Kantone wie Zürich und Solothurn hingegen haben eine Rate von unter 50 Prozent. Die Härtefallklausel werde hier zum «Normalfall» und somit «ad absurdum geführt», wie es im Bericht heisst.

Der Schweizweite Durchschnitt bei den Ausschaffungen beträgt 58 Prozent. Er sei damit tiefer als bisher angenommen.

Der Kanton Zug taucht in der Auswertung der Statistik nicht auf, weil es weniger als 50 Verurteilungen gibt.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

2 Kommentare
  1. Richard $choll, 06.07.2020, 08:00 Uhr

    Es geht nicht um die Initiative, es geht um die Umsetzung des Ausschaffungsartikels in der Verfassung. Dieser beruht auf der Annahme der Initiative.

    1. Redaktion Urs-Ueli Schorno, 06.07.2020, 08:40 Uhr

      Besten Dank für die Rückmeldung. Die entsprechende Textpassage wurde nun präzisiert.

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.