Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!

Bern genemigt Umsetzung des Kantons Luzern erhält vom Bund mehr Geld für Integration

1 min Lesezeit 1 Kommentar 11.09.2019, 12:53 Uhr

Der Bund genehmigt das kantonale Umsetzungskonzept zur Integrationsagenda. Damit erhält der Kanton Luzern vom Bund künftig mehr Geld für die Integration von Flüchtlingen und vorläufig Aufgenommenen.

Mit der Umsetzung der Integrationsagenda Schweiz (IAS) sollen Flüchtlinge und vorläufig Aufgenommene rascher beruflich und sozial integriert werden. Das Staatssekretariat für Migration (SEM) attestiert dem Kanton Luzern nun gut entwickelte Massnahmen in der spezifischen Integrationsförderung im Asylbereich und hat das kantonale Umsetzungskonzept zur IAS darum genemigt.

Mit finanzielle Auswirkungen: Damit sichert sich der Kanton Luzern die Erhöhung der Integrationspauschale von 6000 auf 18’000 Franken pro Person. Die Zahlung erfolgt rückwirkend auf 1. Mai.

Unterstütze Zentralplus

Die Integrationsagenda Schweiz (IAS) des Bundes ist im Mai in Kraft getreten. Er verpflichtet die Kantone, die Integration von Flüchtlingen und vorläufig Aufgenommenen durch gezielte Förderung rasch und nachhaltig zu sichern. Im Gegenzug gibt’s mehr Geld aus Bern.

Somit beteiligt sich der Bund, je nach Anzahl Asylentscheide, mit einem um rund drei bis vier Millionen Franken höheren Integrationsbeitrag im Kanton Luzern. Regierungsrat Guido Graf sei erfreut, warnt aber, dass nicht automatisch mehr Geld für neue Massnahmen zur Verfügung steht: «Die Bundesgelder reichen nach wie vor nicht zur Deckung der effektiv anfallenden Integrationskosten von rund 26’000 Franken pro Person.»

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. Peter, 13.09.2019, 10:39 Uhr

    Die Meldung ist unpräzis. Gilt das nun für die neuen Entscheide oder auch die alten? Wo ist das “Umsetzungskonzept” einsehbar?