Luzern: Bombendroher von Ebikon steht vor Gericht
  • News
  • Gesellschaft
Vor drei Jahren ging eine Bombendrohung bei der Mall of Switzerland in Ebikon ein. (Bild: hch)

Schreckung, Erpressung und Fehl-Alarm Luzern: Bombendroher von Ebikon steht vor Gericht

1 min Lesezeit 1 Kommentar 23.04.2021, 07:21 Uhr

Der Mall-Bombendroher steht am Freitag vor dem Luzerner Kriminalgericht. Die Staatsanwaltschaft fordert eine Freiheitsstrafe von sechs Jahren.

Der Mall-Bombendroher von Ebikon wird zur Rechenschaft gezogen. Am Freitag um 8.15 starten die Verhandlungen vor dem Luzerner Kriminalgericht. Wegen Schreckung der Bevölkerung und mehrfacher Erpressung, sowie vollendetem falschem Alarm fordert die Staatsanwaltschaft sechs Jahre Freiheitsentzug, wie es auf «PilatusToday» heisst.

Der 40-jährige Bombendroher rief am 14. März 2018 bei den Verantwortlichen der Mall of Switzerland an und drohte mit einem Bombenanschlag. Kurz darauf wurde das gesamte Gebäude evakuiert (zentralplus berichtete). Damals wurde keine Bombe gefunden.

Zwei Tage später rief er erneut an, diesmal bei der Polizei. Er forderte 150’000 Franken, damit er die Bombe nicht zünde. Später erhöhte der Droher die Forderung auf 200’000 Franken. Die Polizei schnappte den mutmasslichen Täter durch ein Täuschungsmanöver.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. A, 23.04.2021, 12:27 Uhr

    Schreckung der Bevölkerung? Hat die Stawa den Tatbestand überhaupt einmal gelesen? Die Bevölkerung hat erst im Nachgang davon erfahren, der mutmassliche Droher hat mit ihr kein Wort gewechselt. Die Stawa Luzern glänzt wieder einmal durch fachliche Inkompetenz, das Strafmass wieder einmal völlig jenseits der Verhältnismässigkeit.

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF