Luks will wieder mehr Operationen durchführen
  • News
Wahleingriffe werden am Luzerner Kantonsspital weiterhin aufgeschoben. (Bild: CBM)

Noch werden Eingriffe verschoben Luks will wieder mehr Operationen durchführen

1 min Lesezeit 23.02.2021, 06:25 Uhr

Die Corona-Alarmstufe ist seit mehreren Tagen auf Gelb gesunken. Die sinkenden Hospitalisierungen lassen wieder mehr Wahleingriffe in Spitälern zu.

Sechs neue Fälle am Montag, 36 Hospitalisationen und ein R-Wert um 0,8 – so präsentieren sich die Corona-Kennzahlen derzeit in Luzern. Die Auslastung der Intensivpflegebetten beträgt derzeit mit 85 Prozent.

Für den Spitalbetrieb bedeute dies, dass laut einem Sprecher aktuell eine weitere Erhöhung der OP-Kapazitäten geprüft werde, schreibt die «Luzerner Zeitung». Doch noch immer würden Wahleingriffe aufgeschoben, es noch herrscht kein Normalbetrieb. Die weitere Entwicklung am Kantonsspital hänge «stark von den Virusvarianten ab, deren Ausbreitung in der Schweiz zunimmt – aber bisher ohne erkennbare Folgen auf die Fallzahlen», wie es weiter heisst.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF