LUKS sensibilisiert impffaules Pflegepersonal
  • News
  • Neu werden Grippeerkrankungen systematisch erfasst
Das Luzerner Kantonsspital will Grippeinfektionen senken. (Bild: zvg)

LUKS sensibilisiert impffaules Pflegepersonal

1 min Lesezeit 03.02.2016, 07:33 Uhr

Nur 10,5 Prozent des Pflegepersonals in Luzern sind gegen Grippe geimpft. Das bedeutet, die Ansteckungsgefahr für Patienten ist im Luzerner Kantonsspital dementsprechend gross. Nun ergreift das LUKS Massnahmen.

Wie die «Neue Luzerner Zeitung» schreibt, hat das LUKS nun einen neuen Ansatz zur Lösung des Problems in die Wege geleitet. Ab sofort würden alle im Spital diagnostizierten Grippeerkrankungen systematisch erfasst und abgeklärt. Heisst: zeigt ein Patient Grippesymptome, so wird automatisch abklärt, ob eine Influenza vorliegt.

Doch weshalb lässt sich das Luzerner Pflegepersonal nicht einfach impfen, damit das Ansteckungsrisiko sinkt? «In einer anonymen Umfrage erwähnten unsere Mitarbeiter hauptsächlich Skepsis gegenüber der Wirksamkeit der Impfung, mögliche Nebenwirkungen und die Wahrnehmung der Grippe als banale Erkrankung», resümiert der Chefarzt für Infektiologie Marco Rossi gegenüber der «NLZ». Auch das Pflegepersonal sei daran interessiert, welchen Einfluss die tiefe Impfquote auf das Grippeinfektionen hat.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF