Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Lucerne Festival zelebriert Beethovens 250. Geburtstag
  • Aktuell
  • Kultur
Der griechische Dirigent Teodor Currentzis kommt im Frühling nach Luzern. (Bild: zvg/Anton Zavjyalov)

Teodor Currentzis kommt nach Luzern Lucerne Festival zelebriert Beethovens 250. Geburtstag

2 min Lesezeit 28.10.2019, 11:08 Uhr

Das Festivalthema des Sommer-Festivals 2020 lautet «Freude», die Musik von Ludwig van Beethoven bildet dabei einen wichtigen musikalischen Schwerpunkt des Programms.

Das Motto «Freude» ist von Beethoven inspiriert, dessen 250. Geburtstag 2020 gefeiert wird. Seine Musik stehe für Lebensmut und werde als freude- und sinnstiftendes Moment erfahren, teilt das Lucerne Festival mit. Darum werden Beethovens Werke einen zentralen Kern des neuen Festivalprogramms sein und alle neun Sinfonien werden geboten.

Riccardo Chailly und das Lucerne Festival Orchestra werden das Sommer-Festival im August 2020 mit Beethovens Erster Sinfonie, der Ouvertüre zu «Die Geschöpfe des Prometheus» sowie Gustav Mahlers Erster Sinfonie eröffnen.

Unterstütze Zentralplus

Sylvain Cambreling und David Robertson arbeiten mit der Lucerne Festival Academy, und das Orchester der Lucerne Festival Alumni wird mit Werken von Igor Strawinsky und Rebecca Saunders zu hören sein. Das Sommerfestival wird vom 14. August bis 13. September 2020 stattfinden.

Rebecca Saunders übernimmt zudem die Rolle der «composer-in-residence». Die litauische Dirigentin Mirga Gražinytė-Tyla ist als «artiste étoile» zu erleben. Neben den Berliner und Wiener Philharmonikern und dem Royal Concertgebouworkest sind unter anderem die Sächsische Staatskapelle, die Münchner Philharmoniker, die Wiener Symphoniker, das Helsinki Philharmonic und das Pittsburgh Symphony Orchestra in Luzern zu Gast.

Neue Formate ab 2020

Letzten Frühling hat das LF bekanntgegeben, dass es die zwei Festivals im Frühling und Herbst streicht (zentralplus berichtete). Anstelle des Oster- und Piano-Festivals wird es nächstes Jahr zwei neue Formate geben.

Im Frühjahr und Herbst findet als Ersatz je neu ein Konzert-Wochenende statt. Das erste Frühjahrs-Wochenende, das vom 1. bis 4. April im KKL Luzern und in der Jesuitenkirche veranstaltet wird, ist als Hommage an den griechischen Dirigenten Teodor Currentzis angelegt.

«Teodor Currentzis ist ein Künstler, der die Regeln der Tradition der klassischen Musik aufbricht.»

Michael Haefliger, Intendant

Currentzis setze zurzeit in der Klassik-Branche mit radikalen und neuen Interpretationen und Konzepten innovative Akzente und begeisterte das Luzerner Publikum 2019 mit seiner Deutung des Verdi-Requiems und des Mozart-Da Ponte-Zyklus, so das LF.

Currentzis präsentiert sein Orchester und den Chor von musicAeterna, mit dabei sind ausserdem Mitglieder des Lucerne Festival Orchestra. Das verlängerte Wochenende bietet drei Konzerte, die durch ein vertiefendes Rahmenprogramm ergänzt werden: eine öffentliche Probe, eine Podiumsdiskussion und ein Filmportrait.

Vorverkauf ab Mitte November

«Teodor Currentzis ist ein Künstler, der die Regeln der Tradition der klassischen Musik aufbricht und das Publikum mit seinen leidenschaftlichen Interpretationen und innovativen Konzepten mitreisst», so Michael Haefliger, Intendant von Lucerne Festival.

Der Online-Vorverkauf für das Frühjahrs-Wochenende beginnt am 13. November. Abonnements für das Sommer-Programm können ab gebucht werden, der offizielle Vorverkauf startet am 23. März 2020.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare