20.10.2020, 18:10 Uhr Lords schmettern Binnenmarktgesetz ab

1 min Lesezeit 20.10.2020, 18:10 Uhr

Das britische Oberhaus hat im Streit um den Brexit den Entwurf für ein Binnenmarktgesetz mit 395 zu 169 Stimmen klar abgelehnt. Mit dem Gesetz könnte die Regierung von Premier Boris Johnson Teile des bereits gültigen Austrittsabkommens mit der EU aushebeln. Es geht um Sonderregeln für Nordirland, die eine harte Grenze zum EU-Mitglied Irland und neue Feindseligkeiten verhindern sollen. Die EU wirft Johnson Rechtsbruch vor. Der Entwurf schade dem Ansehen des Vereinigten Königreichs, sagte einer der Lords. Das Unterhaus hatte dem Gesetz vor über einem Monat klar zugestimmt. Ein Ping-Pong-Spiel zwischen Unter- und Oberhaus ist nicht auszuschliessen. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.