Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!

20.09.2019, 14:45 Uhr LBY: Migrant vor UNO-Helfern erschossen

1 min Lesezeit 20.09.2019, 14:45 Uhr

In Libyen ist ein Migrant aus dem Sudan erschossen worden, vor den Augen von UNO-Helfern. Dies beweise erneut, dass das Bürgerkriegsland nicht sicher sei. Migranten dürften unter keinen Umständen dorthin zurückgebracht werden, sagte ein Sprecher des UNO-Flüchtlingshilfswerks. Der Erschossene war in einer Gruppe von rund 100 Menschen gewesen, welche die Küstenwache im Mittelmeer abgefangen und nach Libyen zurückgebracht hatte. Die Migranten, überwiegend Frauen und Kinder, hätten sich gewehrt, weil sie in ein Internierungslager gebracht werden sollten.

Unterstütze Zentralplus
War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare