Labor Luzern serviert: Das allerallerletzte Einhorn «Reste in Pieces»
  • Regionales Leben
  • Fasnacht
  • Medienpartnerschaft
Das allerallerletzte Einhorn, serviert von Labor Luzern. (Bild: Fasnachtsgruppe Labor Luzern )

Reste der letzten Fasnacht werden für guten Zweck verkauft Labor Luzern serviert: Das allerallerletzte Einhorn «Reste in Pieces»

2 min Lesezeit 09.02.2021, 10:01 Uhr

Während der Fasnacht 2020 ist die Gruppe Labor Luzern mit einem Marshmallow-Einhorn durch die Gassen der Stadt gezogen. Am Aschermittwoch waren davon nur noch die nicht essbaren Knochen übrig. Die Reste des konsumkritischen Sujets sollen nun für einen guten Zweck verkauft werden. Damit wollen die Mitglieder in Coronazeiten den Menschen auf der Gasse helfen.

Für die Mitglieder der Fasnachtsgruppe Labor Luzern war klar, dass sie auch an der Fasnacht 2021 in einer Form in Erscheinung treten werden. Für die kreativen Köpfe hat die frühzeitige Absage der gewohnten Fasnacht keinen grossen Verlust, sondern vielmehr eine spannende Herausforderung und eine Chance für neue Ansätze dargestellt.

Als sich die Situation Ende Herbst dramatisch verschlechterte, entschied man sich für eine Spendenaktion. Bereits nach der Fasnacht 2019 überwies die Gruppe die Einnahmen ihres damaligen Sujets «Fast Nacht -Last minute Kostüme zum Sonderpreis» einer Organisation, welche sich für die Herstellung fairer Kleider einsetzt. (zentralplus berichtete)

«Reste in Pieces»

Weil «Das allerallerletze Einhorn» vom letzten Jahr als kritischer Kommentar zur Ressourcenverschwendung zu verstehen war, lag die Resteverwertung der abgefressenen Knochen in Krisenzeiten auf der Hand. Für die Spendenaktion «Reste in Pieces» wurde das Skelett aus Karton, Kleister und eingetrockneten Marshmallow-Resten in seine insgesamt 31 Bestandteile zerlegt.

Jedes Element kann nun via zentralplus gekauft werden und wird im Anschluss an die diesjährigen Fasnachtstage von Mitgliedern des Labors, wenn immer möglich, persönlich nach Hause geliefert. Die einzelnen Produkte werden in einer Box verpackt und durch ein Spendenzertifikat begleitet. Die Produkte sind mit einem Mindestpreis versehen, es kann auch mehr gespendet werden. Der Gesamtertrag wird an die Gassenarbeit Luzern gespendet, diese benötigt einen neuen «Chuchi-Bus».

Der alte GasseChuchi-Bus vom Format eines Transporters ist in die Jahre gekommen und muss bald ausser Betrieb genommen werden. Die niederschwellig aufgebaute Anlaufstelle GasseChuchi – K+A unterstützt und begleitet Menschen von der Gasse in Krisen und im Alltag. In ihrer Arbeit legt sie Wert auf einen schonenden Umgang mit Ressourcen, in dem sie für ihre Klientinnen zum Beispiel Lebensmittel der Schweizer Tafel verwendet.

Alle Produkte im Überblick gibt es im zentralplus-shop. Die einzelnen Bestandteile des Einhorn-Skeletts können vom 9. bis zum 16. Februar dort gekauft werden. zentralplus ist Medienpartner.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.